Ethereum ist nach wie vor an Bitcoin gekoppelt – stürzt der ETH-Kurs noch härter ab?

Ethereum Bitcoin gekoppelt – stürzt der ETH-Kurs härter ab?
Anzeige

Viele Analysten glauben, dass die Altcoins kapitulieren werden, wenn Bitcoin korrigiert. Genau das scheint in dieser Woche zu geschehen – und auch Ethereum scheint nicht zu entkommen, da der Coin seit dem Wochenende fast 15 Prozent verloren hat.

Die Märkte für digitale Assets befinden sich heute im freien Fall. Seit Montag wurden über 30 Milliarden Dollar abgeworfen, wobei mehr als die Hälfte davon in den letzten 24 Stunden den Raum verlassen hat.

Seit ihrem Höchststand von über 300 Milliarden Dollar im Jahr 2020 ist die Marktkapitalisierung um mehr als 15% auf das aktuelle Niveau gesunken – und es sieht so aus, als ob der Schmerz noch nicht vorbei ist.

Ethereum fällt schnell

Bitcoin hat rund 13% von seinem diesjährigen Höchstpreis korrigiert, was viel geringer ist als die Verluste von Ethereum. Die Altcoins kapitulieren, da BTC korrigiert und die wichtigsten Unterstützungsniveaus nicht halten kann.

Seit seinem Hoch im Jahr 2020 hat der ETH-Preis um 19% auf das aktuelle Niveau korrigiert und heute Morgen im asiatischen Trading einen Tiefststand von 235 Dollar erreicht. In den letzten 24 Stunden ist der Wert von einem Intraday-Hoch von 265 Dollar um 11% gesunken.

Drei niedrigere Höchststände seit Mitte Februar spiegeln die Aktion auf dem Bitcoin-Chart wider, da Ethereum noch immer hoffnungslos an seinen großen Bruder gekoppelt ist.

Analysten haben die Korrelation auch beobachtet, hoffen aber, dass ETH in diesem Jahr beginnt, sich unabhängig zu bewegen.

„Verstehen Sie also einfach, dass dies keine Reflexion über #Ethereum ist und zu 100% an das gebunden ist, was $BTC als nächstes tut. Sie sind nicht entkoppelt worden.“

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Zum Zeitpunkt des Schreibens ist BTC auf dieses Niveau gesunken, und ETH fällt immer noch, sodass durchaus 225 Dollar auf dem Spiel stehen könnten.

Die Ausdünnung zeigt ein gesünderes Bild: Die Ethereum-Preise sind seit Anfang des Jahres immer noch um 80% gestiegen – allerdings bleibt dies wird nur dann gesund, wenn sich der Rückzug verlangsamt. Jeder Vermögenswert, der so schnell zugelegt hat, wird zwangsläufig härter und schneller korrigieren als langsamere, und ETH hat diesbezüglich in diesem Jahr eine besondere Rolle gespielt.

Möglicherweise gab es auch einige Liquidationen aus den DeFi-Märkten, da der Gesamtbetrag des gesperrten ETHs auf 2,8 Millionen Dollar gesunken ist. Der Dollarwert ist ebenfalls unter eine Milliarde gesunken, aber das ist auf die sinkenden ETH-Preise zurückzuführen.

Ohne auf das Offensichtliche hinzuweisen: Die letzten zwei Monate waren ein Spiegel der Preisaktionen im Juni und Juli letzten Jahres. Das einzige Negative im Moment ist, dass das Gesamthoch diesmal niedriger war.

Bitcoin muss wirklich Unterstützung oberhalb des vorherigen Tiefststandes von 6.500 Dollar im Dezember finden, damit sich die Krypto-Märkte stabilisieren und eine neue Rallye beginnen können. Erst dann wird auch Ethereum wieder steigen.

Anzeige
Das könnte dich auch interessieren...