BTC
USD 3,786.24
ETH
USD 104.64
LTC
USD 30.81
IOT
USD 0.30
NEBL
USD 1.12
BTC
USD 3,786.24
ETH
USD 104.64

Ethereum: Google-Suchanfragen steigen so stark wie seit Dezember 2017 nicht mehr

Während die Google-Suchanfragen für den Begriff „Bitcoin“ weiterhin stagnieren, scheinen Nutzer vermehrt nach „Ethereum“ zu googeln. Einen derartigen Anstieg der Suchanfragen gab es zuletzt im Dezember vergangen Jahres, als Kryptowährungen boomten.

Anzeige

Ethereum Suchanfragen steigen in Deutschland und den USA

Laut den Google Trends steigen die Suchanfragen für Ethereum in vielen Teilen der Welt. Die Google Trends bilden nicht die tatsächliche Anzahl der Suchanfragen ab, der Dienst veranschaulicht eher die Nachfrage nach einem einzelnen Suchbegriff im Netz.

Der Zeitpunkt mit der höchsten Nachfrage wird dabei mit einem Wert von 100 abgebildet. Der Wert 50 bedeutet, dass der Begriff halb so beliebt ist und der Wert 0 bedeutet, dass für diesen Begriff nicht genügend Daten vorlagen.

Mit Abstand am häufigsten wurde nach Bitcoin und Ethereum im Januar 2018 gesucht. Seither fiel der Wert, bis er sich in den letzten Monaten etwas stabilisierte. Doch seit etwa einer Woche scheint das Interesse an Ethereum wieder zu steigen. Der Google-Trends-Wert für die Vereinigten Staaten ist von 9 auf 19 gestiegen und hat sich somit mehr als verdoppelt.

Suchanfragen-fuer-den-Suchbegriff-Ethereum
Suchanfragen für den Suchbegriff „Ethereum“ steigend, Quelle: Google Trends

Anzeige

Wie oben zu sehen ist, gab es in den letzten Monaten immer wieder kleine Steigerungen, doch einen derartigen Anstieg hat es seit Dezember 2017 nicht mehr gegeben.

Auch in Deutschland ist das Interesse an Ethereum von 10 auf 14 gestiegen. Bislang ist jedoch unklar, wieso Menschen verstärkt nach der zweitgrößten Kryptowährungen googeln.

Es wäre denkbar, dass das erhöhte Interesse auf den starken Preisverfall zurückzuführen ist. In der letzten Woche ist Ether auf ein Jahrestief gefallen, wodurch sich ein vergleichsweise günstiger Einstieg für potenzielle Investoren ergibt. Ebenso denkbar wäre, dass Investoren nach Gründen für den anhaltenden Kursverfall suchen.

Korrelation zwischen Suchanfragen und Preis?

Eine aktuelle Yale-Studie zeigt, dass man die Kursbewegungen verschiedener Kryptowährungen mit Google einschätzen könnte. Die Ergebnisse der Wissenschaftler besagen, dass der Preis stark mit der Aufmerksamkeit korreliert. Steigen die Suchanfragen nach Bitcoin auf Google um eine Standardabweichung, ist laut den Wissenschaftlern mit einem Preiseinstieg von 2,75 Prozent zu rechnen.

Die Erkenntnisse lassen sich auch auf negative Ereignisse übertragen. Wird beispielsweise vermehrt nach „Bitcoin Hack“ gesucht, so droht der Kurs in den nächsten Wochen zu sinken.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren