Ethereum-Gebühren explodieren – Anstieg um 500% seit April! Warum das bearish ist für ETH

Ethereum-Gebühren explodieren – Anstieg um 500% seit April! bearish für ETH
Anzeige

Es waren ein paar starke Wochen für Ethereum. Aufgrund des Wachstums im dezentralisierten Finanzsektor hat die Blockchain einen sprunghaften Anstieg der Nutzer, der aktiven Adressen und der Transaktionen erlebt.

Leider hat dieser Zustrom von Nutzern auch Nachteile: Laut Daten von Glassnode, einer Blockchain-Analytikfirma, lag der tägliche mittlere Gaspreis einer Ethereum-Transaktion über 50 Gwei. Das sind fünfmal höhere Transaktionskosten als im April und der höchste Wert seit fast zwei Jahren.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Während einige die verstärkte Nutzung von ETH als bullish für Ethereum ansehen, sind sich einige nicht allzu sicher, dass dies wirklich der Fall ist.

Bearish für Ethereum

Einige Analysten und Befürworter des Netzwerks glauben, dass hohe Transaktionsgebühren längerfristig der Grund für den Untergang von Ethereum sein könnten.

Qiao Wang, ehemaliger Produktchef bei Messari und beliebter Kryptoanalyst, äußert sich wie folgt zu diesem Thema:

„Solange ETH 2.0 nicht vollständig ausgerollt ist, besteht die offensichtliche Chance, dass eine hochskalierbare Blockchain Ethereum entthront. 10 Dollar Transaktionsgebühr zu zahlen und 15 Sekunden auf die Abrechnung zu warten, ist einfach schlechtes UX.“

Nicht nur Qiao Wang hat festgestellt, dass hohe Ethereum-Gasgebühren die Lebensfähigkeit von ETH als Investition bedrohen.

Expontial Investments CIOs und VPs des Portfolio-Managements – Steven McClurg und Leah Wald – erklärten Anfang des Jahres:

„Die den Gaskosten innewohnenden Probleme haben zu Überlastungen geführt, was eine negative Netzwerkexternalität darstellt. Engpässe bei Ethereum haben zu einer schlechten Nutzererfahrung geführt, insbesondere für Trader in diesem hochvolatilen Umfeld, da ihre fremdfinanzierten Positionen möglicherweise liquidiert werden, bevor sie handeln können.“

Joseph Todaro schließt sich dem an und schreibt: Er sei der Meinung, dass die Skalierbarkeit wieder einmal ihr hässliches Haupt erheben wird, wenn die Transaktionsgebühren „in die Höhe schnellen“.

„Eine Zeit lang bleibt das dunkle Pferd unbemerkt. Es hat noch nicht seine Armee von Shillern, die ihm ein warmes Gefühl des Vertrauens und die Gewissheit des Erfolgs vermitteln wird. Aber sie werden kommen. […] Es ist wieder einmal an der Zeit, auf die vernachlässigten und verschmähten ETH-Konkurrenten zu schauen.“

Pessimistische technische Analyse

Ganz zu schweigen davon, dass es auch einen pessimistischen technischen Fall für das Asset gibt. Ein Trader hat am 18. Juli den untenstehenden Chart geteilt, nach dem die führende Krypto-Währung unter den entscheidenden Widerstandswerten bleibt. 

Der Trader unter Verweis darauf, dass der Vermögenswert bei den gegenwärtigen Niveaus wahrscheinlich eine Ablehnung erfahren wird: 

„Es ist an der Zeit, ETH zu shorten“

Für ihn ist das Szenario, dass Ethereum sehr nahe an 200 Dollar fallen wird, das Szenario, das sich wahrscheinlich abspielen wird.

Chart der Kursentwicklung der ETH von TradingView.com. Analyse von Trader „Calmly“ (@im_calmly auf Twitter)

Dies wurde von einem anderen Krypto-Trader bestätigt, der schreibt, dass Ethereum derzeit unterhalb einer entscheidenden Diagonale tradet, die im Mai gebildet wurde. Der Verlust dieser Diagonale in Verbindung mit dem Abrutschen von ETH unter die entscheidenden gleitenden Durchschnitte impliziert, dass eine Korrektur auf „$205-215“ „wahrscheinlich“ ist.

Anzeige

Bitcoin oder Kryptowährungen kaufen?
  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Nutzerfreundlich 95%
Gebühren 91%
Funktionen 89%
Support 87%

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Logo Plus500
4.4/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Gebühren 92%
Funktionen 90%
Nutzerfreundlich 85%
Support 81%

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.