Ethereum 2.0 macht sich bereit: User zahlen 15 Millionen Dollar ein – in nur 40 Stunden

Ethereum 2.0- User zahlen 17 Millionen Dollar ein – in nur 40 Stunden

Im Oktober wurden einige Bedenken geäußert, dass Ethereum 2.0 (auch bekannt als ETH 2.0 oder Serenity) im Jahr 2020 nicht auf den Markt kommen wird. Danny Ryan, Forscher der Ethereum Foundation, glaubt, dass ein Sicherheitsaudit den Start von ETH2 um einige Wochen verzögern könnte. 

Der Start des Updates wurde vor einigen Monaten noch für November erwartet. Diesbezüglich herrschte viel Verwirrung im Raum, denn nur wenige Tage vor Ryans Kommentar sagte ein ConsenSys-Entwickler, dass der Start von ETH2 für Ende November oder Anfang Dezember geplant sei. Anfang des Jahres äußerte sich Entwickler Afri Schoedon zudem wie folgt: 

„Die Ethereum 2.0-Beacon-Chain wird im November starten, es sei denn, wir finden schwerwiegende Fehler in den Clients oder im Protokoll. Ich stehe hier mit meiner Einschätzung zwischen Vitalk und Justin. Ich glaube nicht, dass wir Ethereum 2.0 unbedingt ins Jahr 2021 verschieben müssen, es sei denn, wir finden kritische Probleme. Wir sind auf dem besten Weg zu einer Markteinführung Ende 2020.“

Einige waren der Meinung, dass eine weitere Verzögerung dieses wichtige Upgrade, mit dem der Übergang von einer „Blockchain der zweiten Generation“ eingeleitet wird, einer Neo-Blockchain, die neue Technologien zur Verbesserung der Nutzbarkeit einsetzt.

Zum Glück für die Investoren von Ethereum wurde ETH2 schließlich für 2020 bestätigt, wobei fast alle Unsicherheiten ausgeräumt wurden. Obwohl nicht in Stein gemeißelt, haben viele aufgrund der umfangreichen Sicherheitsprüfungen und der Entwicklung, die für dieses Ethereum-Upgrade stattgefunden haben, großes Vertrauen in die Einführung.

Es gab auch eine überwältigende öffentliche Unterstützung für Ethereum 2.0, sowohl in wirtschaftlicher Hinsicht als auch in Bezug auf die Stimmungslage.

Deposit-Contract für Ethereum 2.0 gewinnt an Zugkraft

Da ETH2 technisch gesehen eine andere Blockchain ist als „ETH1“, muss ein Depotvertrag abgeschlossen werden, damit der Wert von der einen zur anderen fließen kann.

Vitalik Buterin, der Gründer von Ethereum, bestätigte die Freigabe des Vertrags vor knapp zwei Tagen über Twitter.

Der Contract wurde seitdem auf Ethereum bereitgestellt und hat in 1.150 Transaktionen rund 15 Millionen Dollar der führenden Kryptowährung erhalten. Das bedeutet, dass Investoren bereit sind, mindestens 1.000 Validierer zu betreiben, die ETH2 betreiben. 

Die Validatoren sind quasi die Miner dieses neuen Netzwerks. Bemerkenswert ist, dass Vitalik Buterin 3.200 ETH (über 1.000.000 $) in den Depotvertrag eingebracht hat.

In Buterins Adresse (eine der wenigen von ihm bekannten) verbleiben 2,5 Millionen Dollar der führenden Kryptowährung sowie Tokens im Wert von über 1.000.000 Dollar.

Diejenigen, die das Geld hinterlegen, können mit ihrem ETH Erträge erwirtschaften, wenn sie Blöcke korrekt verarbeiten, sofern das Upgrade am voraussichtlich 1. Dezember offiziell in Betrieb geht.

Wirtschaftliche Bedenken

Obwohl Staking als ein starker Fortschritt für Ethereum und die Blockchain-Technologie insgesamt angesehen wird, ist nicht klar, ob dieses Schema im Vergleich zum Mining wirtschaftlich vernünftig ist.

So hatten Tanner Hoban und Thomas Borgers, leitender Manager und Direktor von ConsenSys, im Juli einen Medium-Artikel mit dem Titel „Ethereum 2.0 Economic Review“ veröffentlicht. Darin wird darauf hingewiesen, dass die Volatilität des ETH-Preises ein Risiko für die Sicherheit der ETH2-Chain darstellen könnte.

Die Analyse verweist auch darauf, dass rund 13,8% allen zirkulierenden ETHs gestaked werden müssen, um die Sicherheit zu erreichen, die das Ethereum-Netzwerk mit dem Mining hat – was die Belohnungen komprimieren und die Staking-Quoten reduzieren könnte.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.