Die Wall Street befindet sich im Bitcoin-Kaufrausch – das beweisen diese zwei Trends

Wall Street im Bitcoin-Kaufrausch – das beweisen zwei Trends
Anzeige
  • Bitcoin war in den letzten Monaten beispiellosen Turbulenzen ausgesetzt und fiel auf Tiefststände von 3.800 $, bevor er auf Höchststände von 10.500 $ emporschnellte.
  • Diese Volatilität hat nicht ausgereicht, um die großen Markt-Akteure davon abzuhalten, in den digitalen Bestand einzudringen.
  • Der Makro-Investor Paul Tudor Jones war einer der ersten traditionellen Investoren, der öffentlich sein Interesse an BTC bekundete – allerdings zeigen die Daten, dass er nicht der einzige an der Wall Street ist, der Bitcoin kauft.

Obwohl es sich um einen schnell reifenden Markt handelt, ist Bitcoin nach wie vor sehr anfällig für immense Volatilität.

Deutlich gemacht haben das die Turbulenzen des vergangenen Jahres, wobei die jüngste Preisaktion möglicherweise ausreicht, um einige Anleger am Markteintritt zu hindern.

Trotzdem scheinen Daten darauf hinzudeuten, dass die Wall Street noch nie so interessiert an Bitcoin war wie derzeit, denn zwei Schlüsselkennzahlen zeigen, dass das Ausmaß der institutionellen Beteiligung am Krypto-Markt in den letzten Monaten sprunghaft angestiegen ist.

Dies deckt sich mit dem öffentlichen Kommentar von Paul Tudor Jones über Bitcoins positive Aussichten, und es ist möglich, dass dies dazu beigetragen hat, ein größeres institutionelles Interesse zu wecken.

Divergenz zwischen Open Interest und Bitcoin-Volumen

Die CME hat sich als ein großartiger Zugang für Institutionen erwiesen, um sich über Futures und Optionen an Bitcoin zu beteiligen, ohne sich mit der Verwahrung der tatsächlichen BTC befassen zu müssen.

Diese Plattform wurde in letzter Zeit stark genutzt, wobei Trader erst vor wenigen Wochen ein rekordverdächtig hohes Open Interest sowohl an ihren Futures- als auch an ihren Optionsprodukten verzeichnen konnten.

Wenn man sich die Daten über die Nutzung von Futures durch die CME ansieht, wird deutlich: Trader nutzen diese Plattform in großem Umfang, um ein langfristiges BTC-Engagement zu erreichen.

Wie aus dem untenstehenden Diagramm der Blockchain-Analytik-Plattform Skew hervorgeht, besteht eine Divergenz zwischen dem Open Interest und dem Trading-Volumen für CME-Futures – obwohl dieses in den letzten zwei Wochen zurückgegangen ist.

Daten von Skew

Mitte Mai lag das Open Interest bei 532 Millionen Dollar. Das Trading-Volumen bewegte sich jedoch innerhalb der 300-Millionen-Dollar-Region.

Diese Divergenz deutet darauf hin, dass Trader eher dazu neigen, Futures für langfristige Positionen zu nutzen, als aktiv zu traden.

Grayscale akkumuliert massive BTC-Position

Um mit der Nachfrage Schritt zu halten, hat Grayscale in den letzten Wochen massive Mengen an Bitcoin angehäuft.

Ein Investor hat kürzlich in einem Tweet darauf hingewiesen, dass der Bitcoin Trust des Unternehmens seit der Halbierung vor ein paar Wochen 18.910 BTC gekauft hat.

Er weist auch darauf hin, dass im gleichen Zeitraum nur 12.337 BTC abgebaut wurden.

„Grayscales Bitcoin Trust hat seit der Halbierung 18.910 Bitcoins gekauft. Seit der Halbierung sind nur 12.337 Bitcoins abgebaut worden.“

Bild mit freundlicher Genehmigung von Kevin Rooke

Er ergänzt, dass dies – unabhängig davon, was Banken wie Goldman Sachs sagen – zeigt, dass Bitcoin von den Wall Street-Institutionen stark angehäuft wird.

„Die Wall Street will Bitcoin, und es ist ihnen egal, was Goldman Sachs zu sagen hat.“

Anzeige
Das könnte dich auch interessieren...