Deshalb glaubt ein Top-VC, dass Ethereum im nächsten Bull-Run über 3.000 % zulegen könnte

Top-VC, Ethereum nächsten Bull-Run über 3.000 % zulegen
Anzeige

Von seinem Allzeithoch bei knapp 1.500 Dollar ist Ethereum um knapp 85 Prozent gefallen. Zum Vergleich: Bitcoin ist von seinem Höchststand von 20.000 Dollar nur um etwa 50 Prozent gesunken.

ETH ist zwar weit davon entfernt, „tot“ zu sein – allerdings hat die relativ düstere Kursentwicklung in den letzten Monaten die Frage aufgeworfen, ob die Kryptowährung jemals wieder ähnliche Gewinne wie 2017 und 2018 verzeichnen wird.

Laut Chris Burniske von Placeholder Capital ist das definitiv möglich.

Ethereum könnte in den kommenden Jahren $7.500 erreichen

Der Mitverfasser der Industrie-Fibel „Crypto-Assets“ glaubt: Wenn Bitcoin im „nächsten Zyklus“ 50.000 $ überschreitet und ETH zum Allzeithoch zurückkehrt, „erwartet ETH über 7.500 $“.

Ein Anstieg auf 7.500 Dollar entspräche einem Gewinn von mehr als 3.000 Prozent gegenüber dem aktuellen Kurs von 235 Dollar.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Für Burniske handelt es sich hierbei jedoch um mehr als ein hypothetisches Szenario.

Er schreibt im Twitter-Thread, dass es fast unvermeidlich sei, dass Bitcoin 50.000 Dollar bricht und ETH ein neues Allzeithoch erreicht. 

Die Erkenntnis des Mainstreams, dass Ethereum das nächste große Ding ist, das „New Kid on the Block“, werde auch zu einer „Investitionswut“ führen, erklärt Burniske. Vermutlich spricht der Investor davon, dass jeder das „Warum“ und „Was“ von Bitcoin kennt, aber das gleiche gilt nicht für Ethereum.

Ein perfektes Beispiel dafür ist die nachstehende Tabelle über das weltweite Suchinteresse, das Google-Nutzer in den letzten fünf Jahren an den Begriffen „Bitcoin“ und „Ethereum“ hatten. Es gibt etwa eine Größenordnung mehr Suchanfragen nach „Bitcoin“ als nach „Ethereum“, wie die Grafik zeigt – und das deutet darauf hin, dass der Einfluss von ETH noch immer minimal ist.

Burniskes Optimismus bezüglich der beiden führenden Kryptowährungen hängt mit der anhaltenden Pandemie und ihren möglichen Auswirkungen auf die Funktionsweise der Welt zusammen.

Der Risikokapitalgeber glaubt, dass „neue Technologien aufsteigen, wenn alte Systeme zusammenbrechen, und oft braucht es eine Krise, um die Mängel des alten Systems vollständig aufzudecken“.

Er bezieht sich damit wahrscheinlich auf die wachsende Stimmung, dass in dem Maße, wie COVID-19 die Weltwirtschaft verwüstet, Einzelpersonen anfangen, das Vertrauen in traditionelle Institutionen und Systeme zu verlieren – da Geld gedruckt wird, Firmen zusammenbrechen und Regierungen auf eine Weise handeln, die nicht alle zufriedenstellt.

DeFi unterstützt den ETH-Bullen-Fall enorm

Das Gefühl, dass Ethereum ein neues Allzeithoch erreichen muss, wird durch dezentralisierte Finanzen gestützt.

Ryan Selkis beispielsweise, Chef des Krypto-Forschers und Datenlieferanten Messari, ist der Ansicht, dass die Einführung der dezentralisierten Finanzen ETH langfristig ein größeres Potenzial verschaffe als 2017/2018.

Anzeige

Bitcoin oder Kryptowährungen kaufen?
  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Nutzerfreundlich 95%
Gebühren 91%
Funktionen 89%
Support 87%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Kauf von echten Bitcoins
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • tezos-logo-01
  • + 9 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Einfach zu bedienen
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Logo Plus500
4.4/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Gebühren 92%
Funktionen 90%
Nutzerfreundlich 85%
Support 81%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Bitcoin CFD-Handel
  • litecoin-ltc-logo
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • + 5 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Faire Spreads (Gebühren)
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

81% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.