Crypto.com beginnt mit der Auslieferung der MCO Visa Card

MCO-Visa-Card

Die Crypto.com-Debitkarte konnte die Testphase erfolgreich abschließen und wird derzeit an Kunden in Singapur ausgeliefert, gab das Unternehmen am 22. Oktober 2018 in einer Mitteilung bekannt.

Crypto.com liefert erste Karten in Singapur aus

Kryptowährungen sollten ursprünglich als Zahlungsmittel dienen, doch wirklich bezahlt wird mit den virtuellen Währungen auch neun Jahre nach der Schaffung des Bitcoins nicht. Ein Grund dafür ist, dass es bislang kaum Akzeptanzstellen gibt und so werden die Coins von den Inhabern überwiegend als Investment behandelt.

Rund 16 Monate nach dem Token-Verkauf liefert Crypto.com (vormals Monaco) die ersten Krypto-Debitkarten an Kunden in Singapur aus. Die MCO Visa Card soll Kryptowährungen ausgebbar machen, so das Unternehmen.

Kunden können jetzt Bitcoin (BTC), Ether (ETH), Litecoin (LTC), Binance Coin (BNB), Ripple (XRP) oder Monaco (MCO) auf eine mit der Karte verbundene Wallet laden, um damit anschließend im Handel zu bezahlen. Dadurch können Benutzer Fiat-Währungen ausgeben, die ohne Wechselkursgebühren aus der Kryptowährung umgerechnet werden.

Kris Marszalek, Co-Founder und CEO von Crypto.com, kommentierte die Einführung der MCO-Card mit folgenden Worten:

„Wir sind dankbar für die Unterstützung all unserer Partner und unserer Community. Während dieses Prozesses ist unser Team enorm gewachsen und hat unglaublich hart gearbeitet, um diesen Meilenstein zu erreichen. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung unserer Mission, den weltweiten Übergang zur Kryptowährung zu beschleunigen.“

100.000 Kunden warten auf die MCO Card

Neben der Bezahlfunktion sollen Kunden demnächst auch eine IBAN-Kontonummern in der Wallet App zugewiesen bekommen. Diese EUR-Kontonummer kann in jedem Land des Europäischen Wirtschaftsraums verwendet werden. Alle Zahlungen, die von traditionellen Banken ausgeführt werden, können dann auf die IBAN-Konten von Crypto.com-Kunden überwiesen werden.

Mittlerweile sollen rund 100.000 Kunden auf ihre MCO-Karte warten. Wann die Auslieferung für Kunden aus Deutschland erfolgen soll, hat das Unternehmen bislang nicht bekannt gegeben.

Die Ankündigung sorgte scheinbar für einen Kursanstieg des MCO-Tokens. In den vergangenen 24 Stunden stieg der Preis um rund 7 Prozent – MCO wird derzeit bei 5,18 Dollar gehandelt.

Die Konkurrenz wächst

Allein ist Crypto.com mit der Idee, Kryptowährungen ausgebbar zu machen, nicht. Als erstes Unternehmen, das ein derartiges Produkt auf den Markt brachte, ist TenX zu nennen. Doch Anfang 2018 wurde die Debitkarte ungültig und bis heute schaffte es das Unternehmen nicht, eine neue Karte auf den Markt zu bringen.

10 € GESCHENKT: KRYPTOS KAUFEN

Exklusiv über diesen Partnerlink 10 € geschenkt bekommen – für den ersten Einkauf. Einfach verifizieren und Bonus bekommen!

Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Eine Antwort

  1. Die IBAN-Kontonummer ist bereits seit ca. 1 Woche von Crypto.com zugewiesen worden und funktioniert. 🙂
    Eine EURO-Überweisung von meinem deutschen Konto dauerte 2 Tage.
    Es handelt sich um ein Konto bei THE CURRENCY CLOUD LIMITED – LONDON – UNITED KINGDOM (GB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
Du willst mehr?

Melde dich zu unserem Newsletter an, den wir einmal die Woche versenden.
Wir berichten über die wichtigsten Ereignisse und halten dich auf dem Laufenden!

Ich akzeptiere, dass meine Daten im Zuge des Abonnement des Newsletters von Coin-Update zur Messung, Speicherung und Auswertung von Klickraten zu Zwecken der Gesaltung und Optimierung der künfitgen Newsletter-Qualität genutzt werden. Die Einwilligung zum Empfang vom Newsletter und der Messung kann mit Wirkung in Zukunft widerrufen werden. Der Versand erfolgt durch den Dienstleister Brevo. Mehr dazu im Datenschutz.