Bullish für Bitcoin: Stablecoins erhalten grünes Licht von US-Bankenaufsichtsbehörde

Bullish für Bitcoin- Stablecoins grünes Licht
  • Das U.S. OCC hat Banken die Verwendung von Stablecoins erlaubt.
  • Der Schritt könnte ein Vorspiel zur Verabschiedung des „Stable Acts“ sein.
  • CBDCs könnten die einzigen Stablecoins sein, die in Frage kommen.


Das „Office of the Comptroller of the Currency“ (OCC) hat angekündigt, dass es US-Banken erlauben wird, öffentliche Blockchains und Stablecoins als Abwicklungsinfrastruktur im Finanzsystem des Landes zu verwenden.

Das OCC, Teil des US-Finanzministeriums und eine der größten Bankenaufsichtsbehörden des Landes, hat eine neue Richtlinie erstellt, die es amerikanischen Banken erlaubt, Stablecoins zu verwenden, um Zahlungsaktivitäten und andere von Banken zugelassene Funktionen durchzuführen.

Ausdrücklich erwähnt wird, dass Banken an dem teilnehmen dürfen, was als Independent Node Verification Networks (INVN) bezeichnet wird – mit anderen Worten, öffentliche Blockchains.

„Acting Comptroller of the Currency“ Brian P. Brooks hierzu:

„Unser Brief beseitigt jegliche Rechtsunsicherheit über die Befugnis von Banken, sich als Validierungsknoten mit Blockchains zu verbinden und dadurch Stablecoin-Zahlungen im Namen von Kunden zu tätigen, die zunehmend die Geschwindigkeit, Effizienz, Interoperabilität und niedrigen Kosten verlangen, die mit diesen Produkten verbunden sind.“

Was bedeutet das für Stablecoins?

Die Ankündigung kommt zu einer Zeit, in der Stablecoins unter verstärkte Beobachtung von US-Regulierungsbehörden gekommen sind, die mehr Klarheit über die Prüfungen verlangen.

Es wurde ein neuer Stable Act vorgeschlagen, der, wenn er verabschiedet wird, große Probleme für Emittenten wie Tether bedeuten könnte. Der Gesetzesentwurf würde von Stablecoin-Emittenten verlangen, eine Banklizenz zu erhalten und sich Prüfungen durch die Federal Reserve zu unterziehen.

In Bezug auf den Vorschlag ergänzt Brooks, dass die Arbeitsgruppe des Präsidenten für Finanzmärkte vor kurzem ein starkes Rahmenwerk artikuliert hat, um eine Ära der Stablecoin-basierten Finanzinfrastruktur einzuläuten.

Die tatsächlichen Stablecoins, die zugelassen werden sollen, wurden zwar nicht bekannt gegeben, allerdings ist es sehr unwahrscheinlich, dass es unregulierte wie USDT einschließen wird. Der Schritt könnte sie ermutigen, die erforderlichen Genehmigungen und Lizenzen zu erhalten, um mit US-Banken in einer offiziellen Funktion zusammenzuarbeiten.

Circle-CEO und -Mitbegründer Jeremy Allaire nennt die Entwicklung einen „großen Gewinn für Krypto und Stablecoins“:

„Der neue Auslegungsbrief legt fest, dass Banken Public Chains als Infrastruktur ähnlich wie SWIFT, ACH und FedWire und Stablecoins wie USDC als elektronischen gespeicherten Wert behandeln können. Die Bedeutung dessen kann nicht unterschätzt werden.“

Bullish für Krypto

Dan Held von Kraken kommentiert, dass der Schritt bullish ist für Bitcoin (Zur Bitcoin kaufen mit Paypal Anleitung), der sich bereits von dem gestrigen Einbruch erholt:

„Das ist riesig für Bitcoin. Als unveränderliches SoV wickelt es bereits über eine Billion Dollar an Wert pro Jahr ab.“

Der entscheidende Unterschied wird jedoch sein, dass von der Zentralbank kontrollierte Stablecoins in Dollar wahrscheinlich die einzigen erlaubten sein werden. Dies schließt dezentralisierte Vermögenswerte wie Bitcoin nicht ein und könnte sich auf CBDCs beschränken, was sogar die aktuellen Stablecoins auf dem Markt ausschließt.

Textnachweis: Beincrypto

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

72 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.