BTC-Derivate: Besitzt Bitcoin noch Spielraum für eine Erholung, sobald er $11.500 geknackt hat?

BTC-Derivate- Bitcoin Spielraum für Erholung, sobald $11.500 geknackt hat?
Anzeige

Die vergangenen Tage waren für den Bitcoin-Markt explosiv. Nach einem Rückgang um 4,5 Prozent von den lokalen Höchstständen bei 11.500 $ ist BTC in den letzten sieben Tagen um 17,86 Prozent gestiegen.

Einige Analysten äußern sich der anhaltenden Rallye gegenüber jedoch kritisch.

Ein Trader kommentiert zum Beispiel, dass die Finanzierungsrate der Märkte für Perpetual Futures Markt von Bitcoin weit im positiven Bereich liegt. Eine hohe Refinanzierungsrate deutet darauf hin, dass Long-Positionen übermäßig fremdfinanziert sein und somit Shorts die Gelegenheit bieten könnten, den Preis von BTC zu senken.

Der Finanzierungssatz ist der Satz, zu dem Long-Positionen Short-Positionen bezahlen, um den Preis des Futures-Kontrakts auf den Preis des zugrundeliegenden Vermögenswerts zu normalisieren.

Doch nach einer eingehenden Analyse der Derivate durch Alex Krüger, einem Ökonomen und Marktkommentator mit Krypto-Schwerpunkt, ist Bitcoin im historischen Vergleich weit von einer Marktführung entfernt.

Datenanalyse zu Derivaten: Bitcoin ist noch nicht an der Spitze

Laut historischen Daten zu Bitcoin-Derivaten von Skew, einem Krypto-Derivate-Tracker/Portal, befindet sich BTC immer noch im Anfangsstadium eines Bullentrends.

Krüger erklärt, dass an exakt den Daten der Höchststände vom Juni 2019 und Februar 2020 die annualisierte Dreimonatsbasis auf BitMEX und Deribit vorübergehend über 23 Prozent lag.

„Die Höchststände vom Juni 2019 und Februar 2020 geschahen, als die 3-Monatsbasis auf Bitmex [und] Deribit >23% erreichte… Die Pfeile markieren den genauen Zeitpunkt, zu dem diese Basisschwellenwerte überschritten wurden, die beide nur wenige Minuten vom Höchststand (oder dem genauen Höchststand) und Minuten von einer größeren Korrektur entfernt sind.“

Skew-Chart der Bitcoin-Futures auf annualisierter 3-Monats-Basis

Gegenwärtig liegt die Dreimonatsbasis für den Bitcoin-Terminmarkt von BitMEX bei nur 12 Prozent.

Obwohl dies keineswegs niedrig ist, handelt es sich dabei um ein Niveau, das in der frühen bis mittleren Phase der historischen Krypto-Bull-Trends zu beobachten ist.

Das soll nicht heißen, dass Bitcoin sich erholen wird – aber wenn dies der Fall ist, kann er nachhaltig weit über 11.500 Dollar steigen.

Fundamentaldaten deuten auf weiteren Anstieg hin

Laut Mike Novogratz, CEO von Galaxy Digital, deuten Fundamentaldaten darauf hin, dass Bitcoin bald weiter steigen wird.

In einem Gespräch mit CNBC kommentiert der ehemalige Partner von Goldman Sachs, wie die Federal Reserve die Liquidität ankurbelt und damit Bitcoin und Gold hilft:

„Große Blasen enden gewöhnlich mit politischen Schritten. Es sieht nicht so aus, als würde die Fed die Zinsen erhöhen … Die Liquiditätsgeschichte wird nicht verschwinden. Wir werden einen großen Stimulus erhalten.“

Im gleichen Interview ergänzt Novogratz, dass Bitcoin in den kommenden Monaten 14.000 Dollar erreichen könnte – und dann 20.000 Dollar bis Ende des Jahres.

Anzeige

  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Nutzerfreundlich 95%
Gebühren 91%
Funktionen 89%
Support 87%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Kauf von echten Bitcoins
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • tezos-logo-01
  • + 9 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Einfach zu bedienen
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Logo Plus500
4.4/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Gebühren 92%
Funktionen 90%
Nutzerfreundlich 85%
Support 81%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Bitcoin CFD-Handel
  • litecoin-ltc-logo
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • + 5 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Faire Spreads (Gebühren)
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

81% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.