Bloomberg-Analyst erklärt: Darum wird die Nachfrage nach Bitcoin immer weiter steigen

Darum wird Nachfrage nach Bitcoin weiter steigen

Mike McGlone, leitender Rohstoffanalyst bei Bloomberg Intelligence, sah den Bitcoin-Durchbruch in Richtung 13.000 $, als nur wenige damit rechneten. In einem Bericht vom 5. August wiederholt der Analyst die bullishe Stimmung, die er das ganze Jahr über geäußert hatte.

Der neunseitige Bericht mit dem Titel „Bloomberg Crypto Outlook: Bitcoin Becoming Prudent“, umreißt Hauptgründe, warum die Nachfrage nach BTC in Zukunft steigen wird.

Unter der Annahme eines beständigen Angebots dürfte ein Anstieg der Nachfrage den Kryptowährungsmarkt weiter ankurbeln, der jetzt um etwa 80 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist. Bitcoin allein ist Daten zufolge im Jahr 2020 um 65 Prozent gestiegen. 

Grund Nr. 1: Die Zahl der aktiven Bitcoin-Adressen nimmt weiter zu, was auf eine Bullenphase hindeutet

Aufgrund der zunehmenden Akzeptanz von Bitcoin als Finanzanlage und Zahlungsmittel hat die Zahl der aktiven BTC-Adressen begonnen, zuzunehmen.

Nach dem Versuch von McGlone und Bloomberg, den Preis der führenden Kryptowährung zu seinen aktiven Adressen in Beziehung zu setzen (per Coin Metrics), ist Bitcoin derzeit mit 11.700 $ um 16,5 Prozent unterbewertet.

„Unsere Grafik zeigt Bitcoin nach dem Aufschwung von Gold und einer führenden On-Chain-Messung der Annahme – aktive Adressen. Der 30-Tage-Durchschnitt der Adressen von Coinmetrics am 4. August führte zu einem Bitcoin-Preis von über 14.000 $, gegenüber etwa 11.000 $ auf einer automatischen Skalenbasis seit 2017.“

In einer separaten Analyse von Blockchain-Analysefirma Santiment wurde festgestellt, dass „die [täglich aktiven Adressen] seit dem 1. Juli am 3. August zum dritten Mal 1,08 Mio. Adressen erreichten“.

Santiment sieht diesen Trend als ein potenzielles Zeichen dafür, dass der Preis von Bitcoin „berechtigt ist, die 12.000-Dollar-Spanne eher früher als später erneut zu testen“.

Grund Nr. 2: Grayscale akkumuliert weiterhin BTC en masse

Grayscale Investments sammelt weiterhin BTC en masse für seine institutionellen Anlegerkunden an.

„Der Grayscale Bitcoin Trust hält jetzt angeblich mehr als 400.000 BTC – etwa doppelt so viel wie vor einem Jahr: Unseren Berechnungen zufolge haben die GBTC-Zuflüsse im vergangenen Jahr etwa ein Drittel der neuen Bitcoin-Lieferungen absorbiert. Wenn das Tempo der Zuflüsse nicht nachlässt, wird die Absorption nahezu 50 % erreichen, und das bei einem geringeren Angebot.“

Das Asset zieht auch große Mengen an Ethereum über seinen Grayscale Ether Trust ein.

Von bedeutendem Zusammenhang ist das Open Interest an regulierten BTC-Futures gestiegen, was unserer Ansicht nach „eine beschleunigte Reifung und eine Neigung zu Preiserhöhungen“ darstellt.

Grund Nr. 3: Die Korrelation von Bitcoin mit Gold ist dabei, zu steigen

Aufgrund von Makrotrends und populären Thesen ist die Korrelation von Bitcoin mit dem Preis einer Unze Gold im Steigen begriffen:

„Die bisher höchste 52-Wochen-Korrelation zwischen Bitcoin und Gold von 0,35 zeigt, dass sich die Krypto-Währung endlich zu digitalem Gold entwickelt.“

Da der Gelddruck durch die Zentralbanken das Wachstum von Gold beschleunigen wird, da es Tag für Tag ein neues Allzeithoch erreicht, wird der jetzt korrelierte Bitcoin davon profitieren.

Grund Nr. 4: Die Bollinger-Band-Analyse prognostiziert einen BTC-Ausbruch in Richtung 13.000 $.

Der lehrbuchmäßige technische Bollinger-Band-Indikator deutet auf einen bevorstehenden „Kursausbruch“ hin, während die Charts eine Bewegung nach dem Motto „höher ist der Weg des geringsten Widerstands“ nahelegen. 

Das bedeutet, dass BTC wahrscheinlich eine starke Aufwärtsbewegung beginnen wird – eine, von der McGlone spekuliert, dass sie die Krypto-Währung auf mindestens 13.000 $ bringen wird.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.