Coin-Update
Suche
Close this search box.
28.02.2024

BlackRocks private Bitcoin-Veranstaltung: Insider-Informationen

Patrik
28.02.2024
3 Minuten Lesezeit
BlackRocks private Bitcoin-Veranstaltung: Insider leaked Erkenntnisse

BlackRock, der größte Vermögensverwalter der Welt, hat vor kurzem eine private Veranstaltung zum Thema Bitcoin durchgeführt, die einen potenziell transformativen Moment für Kryptowährungen in traditionellen Finanzkreisen signalisiert.

Die Erkenntnisse aus dieser Veranstaltung wurden von Steven Lubka, dem Managing Director und Head of Private Clients & Family Offices bei Swan, über X (ehemals Twitter) geteilt und beleuchteten BlackRocks Ansatz gegenüber BTC und dessen Auswirkungen auf Investoren.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Enthüllung des institutionellen Interesses

Insgesamt hob Lubka vier „große Ideen“ hervor, die BlackRock während der Veranstaltung mitteilte. Die erste wichtige Erkenntnis ist laut Lubka, dass BlackRock eine exklusive Veranstaltung für seine „Top-Kunden“ ausgerichtet hat, um den Bitcoin-ETF vorzustellen. „Dies unterstützt die Ansicht, dass BlackRock sich darauf vorbereitet, seine Marketing- und Vertriebsmaschinerie zu nutzen, um Bitcoin und sein ETF-Produkt zu fördern“, erklärte der Swan-Manager.

Eine weitere bemerkenswerte Erkenntnis der Veranstaltung ist, dass BlackRock das wachsende Interesse aus traditionell konservativen Bereichen der Investmentwelt anerkennt.

„Wir bekommen Anrufe von Leuten, von denen wir nie gedacht hätten, dass sie uns anrufen würden“, sagte ein leitender Mitarbeiter von BlackRock.

Diese Aussage unterstreicht eine signifikante Verschiebung in der Wahrnehmung von BTC und deutet darauf hin, dass die Attraktivität von BTC weit über die Early Adopters und technikaffinen Investoren hinausgeht und auch große institutionelle Akteure einschließt.

„Wenn diese Anrufe für BlackRock überraschend sind, dann sind sie es auch für uns und lassen uns erwarten, dass dieser Bullenmarkt auch Teilnehmer umfasst, die wir nicht erwartet hätten“, sagte Lubka.

BlackRock rät zu einer Bitcoin-Portfolio-Allokation von 28 %

Die Empfehlung des quantitativen Analysten von BlackRock bezüglich der Portfolioallokation in Bitcoin ist vielleicht die größte Enthüllung. Die Befürwortung einer 28-prozentigen Bitcoin-Allokation im Portfolio eines Anlegers ist nicht nur eine kühne Behauptung, sondern stellt eine seismische Verschiebung in der Art und Weise dar, wie traditionelle Investmentfirmen die Rolle von Kryptowährungen in der Vermögensdiversifizierung sehen.

Hinweis: 74 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

„BlackRocks eigener Analyst empfahl eine Portfolioallokation von 28 % in Bitcoin als ’nicht unvernünftig'“, so Lubka. Diese Empfehlung, die sich an „konservativere institutionelle Anleger“ richtet, deutet auf einen starken Glauben an das Wertversprechen von Bitcoin und seine Stabilität als Anlageobjekt hin.

Die vierte Erkenntnis ist, dass BlackRock plant, sein riesiges Vertriebsnetz zu nutzen, um Bitcoin und sein ETF-Produkt zu fördern, und damit das Engagement des Unternehmens für die Integration digitaler Vermögenswerte in Mainstream-Anlageportfolios zu unterstreichen. „BlackRock hat eine der größten Vertriebsmaschinen der Welt“, so Lubka.

„Diese Veranstaltung war nicht nur auf ihre Top-Kunden ausgerichtet. Sobald ihre Top-Kunden Zeit hatten, die Informationen zu verdauen, wird BlackRock diese Informationen höchstwahrscheinlich an ihre gesamte Kundenbasis weitergeben“, bemerkte er.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Ergebnisse der Veranstaltung nicht nur ein wachsendes institutionelles Interesse an digitalen Vermögenswerten widerspiegeln, sondern auch auf einen strategischen Vorstoß von BlackRock hinweisen, Bitcoin in traditionelle Anlagerahmen einzubinden.

Dies könnte als Katalysator für andere Finanzinstitute dienen, um ihre Haltung zu Bitcoin und Kryptowährungen neu zu bewerten, was zu einer verstärkten Annahme und Investition in diesem Bereich führen könnte.

Mehr über Bitcoin:
> Bitcoin kaufen: So gehts!
> Unsere Bitcoin Prognose: Wie kann sich BTC entwickeln?
> Aktuelle Bitcoin News
> Aktueller Bitcoin Kurs

Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
Anzeige