Bitcoin und Dash Transaktionen steigen in Venezuela weiter an

BTC und Dash Transaktionen stiegen in Venezuela an

Die Inflationsrate Venezuelas lag 2018 bei über 130.000 Prozent, während die Peer-to-Peer Bitcoin- und Dash-Transaktionen Monat für Monat neue Höchststände erreichten.

Bitcoin gedeiht in „gescheiterten“ Volkswirtschaften

In den letzten Jahren wurde die venezolanische Wirtschaft von politischer und wirtschaftlicher Instabilität erschüttert, die zu Nahrungsmittel- und Medikamentenmangel, landesweiten Blackouts, Unruhen und unaufhaltsamer Hyperinflation geführt hat, die mit der des Simbabwe-Dollars in den 90er Jahren konkurriert.

Tatsächlich hatte Venezuela die höchste Inflationsrate von 2018 und erreichte in der Spitze 130.060%. Überraschenderweise veröffentlichte die venezolanische Zentralbank im Mai 2019 zum ersten Mal seit 2015 wieder Wirtschaftsdaten, und diese zeigen, dass die Inflationsrate Venezuelas im Jahr 2016 274 Prozent, 863 Prozent im Jahr 2017 und 130.060 Prozent im Jahr 2018 betrug.

Die Hyperinflation in Venezuela ist derartig aus dem Ruder gelaufen, dass die meisten Bürger ihr ganzes Geld sofort ausgeben, denn ansonsten wird die Währung weiterhin an Wert verlieren, da der Preis für grundlegende tägliche Grundnahrungsmittel steigt.

Die Mehrheit der Venezolaner traut dem Bolivar nicht mehr und in der Vergangenheit versuchten diejenigen, die ihr Einkommen nicht vor Ort ausgeben konnten, Gold oder den US-Dollar als Absicherung gegen die Inflation zu kaufen.

Kryptowährungen finden einen realen Anwendungsfall in Lateinamerika

Glücklicherweise sind Kryptowährungen leichter zu halten und sind mittlerweile zu einer sichereren Option geworden, die von einer wachsenden Zahl von Venezuelern angenommen wird. Sowohl Dash als auch Bitcoin zählen zu beliebten Zahlungsmitteln und Wertspeichern.

Eine aktuelle Studie des Ledger Journal untersuchte die Rolle, die Bitcoin in Ländern mit wirtschaftlicher Unsicherheit gespielt hat und der beitragende Analyst Jackie Johnson fand folgendes heraus:

In Ländern, in denen die Einwohner unter dem Druck wirtschaftlicher Misswirtschaft stehen, wird der Bitcoin-Handel entscheidend. Zwei Faktoren treiben den Bitcoin-Handel an: Erstens gibt es Druck, Bitcoin in Landeswährung zu kaufen, bevor es noch mehr Wert verliert; und zweitens besteht die Notwendigkeit, für die Landeswährung entweder frühere Käufe oder Käufe, die außerhalb des Landes von Freunden/Familien getätigt wurden, einzulösen, damit die Bewohner mit steigenden Preisen zurechtkommen. Dies führt zu einer Zunahme des Bitcoin-Handels in lokaler Währung.

Die Ergebnisse von Johnson werden durch Daten von LocalBitcoins gestützt, die ein explosionsartiges Wachstum der Anzahl der Peer-to-Peer-Bitcoin-Transaktionen zeigen.

Trotz des Wachstums der Bitcoin-Transaktionen ist der venezolanische Ökonom Danial Arraez der Meinung, dass die Massenadoption noch ein weit entferntes Ziel ist:

In dem Land gibt es immer noch nicht genug Einführung von Bitcoin, denn bis auf wenige Ausnahmen sind Kryptowährungen, einschließlich Bitcoin und Altcoins, in den meisten Fällen eine Proxy-Währung (Ersatz), um den Fiattausch zu erleichtern, wobei das USD-VES-Paar das meisthandelte ist, ohne jedoch die Paare VES-CLP (Bolivars in chilenischen Pesos), VES-COP (in kolumbianischen Pesos), VES-ARS (in argentinischen Pesos), VES-BRL (in brasilianischem Real) und VES-PEN (in peruanischem Sol) beiseite legen zu können.

Interessanterweise hat Rhythm, ein beliebter Kryptoanalytiker kürzlich getwittert, dass, wenn eine Person seit 2013 einen Wert von 1 Million Dollar an venezolanischen Bolivars besitzt, dieser Betrag jetzt weniger als 0,37 Dollar wert wäre.


Bitcoin hat vielleicht nicht das Niveau der Massenadoption in Lateinamerika erreicht, aber wenn sich die Situation nicht ändert, wird es nur eine Frage der Zeit sein.

Textnachweis: bitcoinist, EUSTACE CRYPTUS

 

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.