Bitcoin über $19.000 lässt Ethereum, Ripples XRP und Altcoins in die Tiefe stürzen – was kommt jetzt?

Bitcoin über $19.000 lässt Ethereum, Ripples XRP und Altcoins stürzen - was jetzt?

Der Preis von Bitcoin hat am 24. November 19.000 $ überstiegen und bei Binance 19.299 $ erreicht. Als sich BTC erholte, fielen die wichtigsten alternativen Kryptowährungen drastisch – darunter Ethereum und Ripples XRP.

Es bleibt abzuwarten, ob sich der Trend der Gewinne aus Altcoins, die in Bitcoin einfließen, in naher Zukunft fortsetzen wird. Eine Variable könnte aber einen breiteren Abschwung des Altcoinmarktes verhindern – und das ist der Widerstand bei 20.000 US-Dollar.

Wie Ethereum und Ripples XRP in naher Zukunft wieder steigen könnten

Bitcoin hat die 19.000-Dollar-Marke überschritten und nähert sich nun einem Allzeithoch von fast 20.000 Dollar.

Doch bis die 20.000-Dollar-Marke durchbrochen wird, dient sie als wichtiger Widerstandsbereich. Das könnte also bedeuten, dass sich eine Preisspanne zwischen 19.000 und 20.000 $ bildet.

Wenn Bitcoin Anzeichen einer Konsolidierung zwischen den beiden Ebenen zeigt, könnte dies Altcoins zu einem Aufschwung verhelfen. Ethereum und Ripples XRP fielen rapide, als BTC anfing zu steigen, seitdem haben sich aber erholt.

Ripples XRP zum Beispiel fiel von 0,72 $ auf 0,567 $ und verzeichnete innerhalb weniger Stunden einen Rückgang um 20%. Obwohl Ethereum einen geringeren Rückzug erlebte, verzeichnete es eine ähnliche Preisbewegung.

Der 15-Minuten-Chart von Ripples XRP. Quelle: XRPUSD auf TradingView

Ethereum ging um 5% zurück, da Bitcoin im gleichen Zeitraum wie XRP seinen Weg in Richtung 19.000 $ begann.

15-Minuten-Chart von Ethereum. Quelle: ETHUSD auf TradingView

Ripples XRP verzeichnete aufgrund seiner extremen Volatilität im Laufe des Tages einen starken Rückgang. Während XRP bei Binance unter $0,8 seinen Höchststand erreichte, erreichte der Token bei Coinbase $0,9. Dies hat einen regelrechten Rausch um die Krypto-Währung verursacht und sogar vorübergehend zu einem Coinbase-Ausfall geführt.

Nach dem Rückzug des Altcoinmarktes ist die Wahrscheinlichkeit einer kurzfristigen Erholung höher als eine fortgesetzte Korrektur.

Auf kurze Sicht bleibt die $20.000-Marke ein entscheidender Widerstandsbereich für Bitcoin. Daher bleibt die Wahrscheinlichkeit einer Erholung des Altcoinmarktes hoch, solange BTC nicht ein neues Allzeithoch erreicht.

Wenn BTC die 20.000 $-Marke überschreitet, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass er den größten Teil des Volumens auf dem Kryptowährungsmarkt aufsaugt. Sollte dies geschehen, könnte die Dynamik des Altcoinmarktes kurzfristig nachlassen.

Eine Erholung bei ETH ist wahrscheinlicher

Ethereum verzeichnet eine besonders starke Korrektur, nachdem es mit $ 625 ein Mehrjahreshoch erreicht hatte.

ETH erlebt wahrscheinlich einen tiefen Rückzug aufgrund einer „Sell-the-news“-Reaktion des Marktes. Am heutigen 24. November erreichte Ethereum nämlich offiziell die Schwelle für den Start von Eth2.

Bei ETH kam es womöglich zum Rückzug, weil Kryptowährungen dazu tendieren, nach großen Ankündigungen zu sinken. Trader hatten aber auch eine kurzfristige Konsolidierung vorausgesagt, nachdem ETH 625 Dollar erreicht hatte. 

Nachdem ETH $625 erreicht hatte, schrieb der pseudonymisierte Trader namens „Loma“, dass eine Konsolidierung von ein bis zwei Tagen wahrscheinlich sei. Loma hierzu:

„Und da ist der Test von $625~ auf $ETH Wenn die Dinge entsprechend verlaufen, 1-2 Tage Konsolidierung, bevor ich bis zu ~$750-800 markiere, wo ich die Spitze erwarte.“

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.