Bitcoin Kurs bei $ 8.000, Bakkt mit schwachem Launch und weitere News der Woche

Nicht eine große Woche für den Bitcoin Kurs, aber auch keine Katastrophe, wie einige behaupten. Wir starteten die Woche mit einem potentiellen Rückgang in Richtung 7200 $. Der Analyst Alex Krüger bezeichnete Bitcoin als robuster als noch während der Baisse 2018.

Ein Kurs bei $8k würde eine großartige „lange“ Gelegenheit bieten, sagte er.

Krüger musste nicht lange auf seine Gelegenheit warten. Mitte der Woche brach der Preis auf 8.500 $ einund verlor 1200 $ an einem einzigen Tag, was zu „verrückten“ unterschiedlichen Bitcoin Preisen an einigen Börsen führte. Einige Analysten prognostizierten weitere Verluste, während andere versuchten, die Gründe für den Rückgang zu erklären.

Anfänglich vermutete man den unerwarteten Flash-Crash der Hashrate als Grund für den Kursverlust, aber dann deuteten Daten darauf hin, dass es sich um einen riesigen Verkauf von 1,2 Milliarden Dollar aus einer privaten Wallet handelte. Andere stellten in Frage, ob der Rückgang in irgendeiner Weise mit dem Crash im S&P 500 zusammenhängt, der ihm unmittelbar vorausging.

Wo befindet sich Bitcoins Boden?

Die Analysten diskutieren derzeit, wo sich der Bitcoin Boden befindet. Einige glaubten, dass mit $8k der Tiefpunkt bereits erreicht wurde, während andere der Meinung sind, dass ein Rückgang auf $6k auf dem Spiel stehen könnte.

Der Bitcoin-Preis sank kurzzeitig und fiel in Richtung des Supports bei 7.700 $, bevor dieser sich bei etwa 8.000 $ einpendelte, wo er nach wie vor gehandelt wird.

Damit hat der Bitcoin Kurs das schlechteste Q3 seit 2014 abgeschlossen, aber es gibt wirklich keinen Grund zur Sorge. Die Volatilität ist im Vergleich zu den letzten zwei Jahren immer noch gering, die Netzwerkgrundlagen sehen gut aus und der Tagespreis spielt langfristig sowieso keine Rolle.

Langfristig sind Analysten zuversichtlich, dass der einzige Weg nach oben führt… auf 100.000 Dollar.

Bakkt – Was war da denn los?

Am Montag gelang Bakkt schließlich der Launch und die ersten Anzeichen schienen sogar positiv, wenn auch nicht für den Bitcoin-Preis. 18 BTC wurde in den ersten Stunden gehandelt. Einige Tage später waren jedoch viele enttäuscht, gaben sogar Bakkt die Schuld für den sinkenden Bitcoin Kurs.

Schnell kam der Vergleich mit der Trading-Plattform BitMEX* die Bakkt beim täglichen Handelsvolumen um mehr als 375.000 Prozent geschlagen hat. Zugegeben ist Bitmex seit Jahren der Big-Player, dennoch war Bakkts Start im Zusammenhang mit dem getradeten Volumen eher schwach.

Weitere Nachrichten der Woche

Die Stuttgarter Börse stieg in den Krypto-Markt ein und wurde zum ersten voll regulierten Handelsplatz für Bitcoin und andere Krypto-Assets in Deutschland.

Kiks anhaltender Streit mit der SEC scheint seinen Tribut zu fordern, da die Chat-App diese Woche eingestellt wurde und das Kin-Token auf Null fiel.

Der vermeintliche Satoshi Nakamoto tauchte diese Woche als thailändischer Mönch in Bangkok auf, in einem Deep-Fake-Video, das auch Donald Trump und Prince William zeigte.

Außerdem befand sich die Krypto-Börse OKEx inmitten eines Streits mit dem Bitcoin Transparency Institute, über wiederholte Behauptungen, dass 90 Prozent des Volumens auf Wash-Trading zurückzuführen sind.

CEO Jay Hao stellte sich derHerausforderung und bot eine Wette von 100 BTC an, dass er beweisen kann, dass die Behauptungen falsch sind. Wenn er zeigen kann, dass über 10 Prozent des OKEx-Volumens real sind, sollte ihm die VZTA 100 BTC geben. Hao forderte eine Entschuldigung für die Behauptung, wenn die Herausforderung nicht angenommen wird.

Die Bedingungen der Challenge sind jedoch recht mau, da Hao beweisen muss, dass lediglich 10 Prozent des Volumens real sind. Also wollte er mit seiner Wette nicht beweisen, dass die VZTA komplett daneben liegt, sondern nur ein klein wenig.

Textnachweis: bitcoinist, emilio Janus
Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.