Bitcoin könnte traditionelle Währungen innerhalb von zehn Jahren stückweise ersetzen (Studie)

Bitcoin Münzen

Laut einer Studie, durchgeführt von Wissenschaftlern des renommierten Imperial College in London, besitzen Kryptowährungen das Potenzial, im kommenden Jahrzehnt zu einer weit verbreiteten Zahlungsform zu werden und traditionelle Währungen ein Stück weit zu ersetzen.

Im Forschungsbericht argumentierten Professor Willam Knottenbelt und Dr. Zeynup Gurguc, dass Kryptowährungen für die Weltwirtschaft der „nächste natürliche Schritt“ bedeuten und es nur eine Frage der Zeit sei, bis sich diese endgültig durchsetzen.

Kryptowährungen als Wertanlage

Die beiden Wissenschaftler behaupten, dass digitale Währungen wie Bitcoin und Ethereum bereits einen der drei grundlegenden Tests bestanden haben, um eine echte Währung zu werden. Sie beziehen sich dabei auf die drei Hauptkriterien, die eine Währung erfüllen muss: die Fähigkeit, als Wertaufbewahrungsmittel, Tauschmittel und Rechnungseinheit zu fungieren. Kryptowährungen dienen bereits einer dieser Rollen, da Millionen von Menschen sie als Wertaufbewahrungsmittel nutzen.

Skalierbarkeit erforderlich

Allerdings sind Kryptowährungen noch nicht als Rechnungseinheiten oder Tauschmittel wirksam. Um die letzten beiden Funktionen zu erfüllen, muss Bitcoin, wie auch andere Kryptowährungen, in verschiedenen Bereichen der Skalierbarkeit verbessert werden. Derzeit sind beispielsweise eine Vielzahl von Kryptowährungen auf Blockchains aufgebaut, die nicht für hohe Transaktionsvolumina ausgelegt sind.

Erhöhte Benutzerfreundlichkeit

Darüber hinaus müssen Kryptowährungen benutzerfreundlicher gestaltet werden, um sie für diejenigen nutzbar zu machen, die nicht über spezielle Kenntnisse verfügen. Auch die Preisbewegungen der Kryptowährungen müssen sich stabilisieren und weniger volatil werden, wenn sie bei der breiten Masse angenommen werden sollen. Ein weltweit einheitlicher Regulierungsansatz würde wesentlich dazu beitragen.

Blockchain- und Kryptowährungsinitiativen

Das Imperial College verfügt seit Jahren über ein eigenes Forschungszentrum, das sich auf Blockchain- und Kryptowährungsinitiativen konzentriert. Das Ziel dieser Einrichtung ist es, das transformative Potenzial der Blockchain-Technologie zu erforschen. Knottenbelt selbst leitet das Zentrum seit seiner Gründung und sagte jüngst:

„Die Geschichte des Geldes ist eine Geschichte der Evolution. Einer neuen Technologie, die eine alte ersetzt, um den Werttransfer von einer Person zur anderen zu verbessern. Kryptowährungen sind nur ein weiterer Schritt auf diesem Weg.“

Mit diesen Verbesserungen wird es möglich sein, dass Kryptowährungen einen neuen technologischen Aufbruch in Bezug auf die Art und Weise, wie Geld ausgegeben wird, einläuten.

„Die Welt der Kryptowährung entwickelt sich so rasant wie die umfangreiche Sammlung von verwirrenden Begriffen, die sie begleitet. Diese dezentralen Technologien haben das Potenzial, alles, was wir über die Natur von Finanzsystemen und Finanzanlagen zu wissen glaubten, auf den Kopf zu stellen“, schrieb Prof. Knottenbelt.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

72 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.