Bitcoin könnte einen neuen Boom erfahren, wenn das Weltraum-Internet Realität wird

Bitcoin neuer Boom, Weltraum-Internet
Anzeige

Am Donnerstag kündigte OneWeb den Start einer Rakete ins All an, die 34 seiner Satelliten trägt. Ein großartiger Start in das neue Jahrzehnt – denn es scheint, dass 2020 zum Jahr wird, in dem OneWeb und Rivale SpaceX um die Verwirklichung der globalen Bandbreite ringen. Und das könnte auch für Bitcoin von Vorteil sein.

Laut OneWeb-CEO Adrian Steckel wird der Start am Donnerstag voraussichtlich der erste von zehn Starts sein, die OneWeb in diesem Jahr durchführen wird, da das Unternehmen seine Geräte mit Internet-Beam-Satelliten auf über 300 erweitert.

Steckel stellt weiter fest, dass jeder der Starts mindestens 34 Satelliten tragen wird, die jeweils etwa die Größe eines Kühlschranks haben.

Sobald das System eingeführt ist, wird es Benutzer-Endgeräten 3G-, LTE-, 5G- und Wi-Fi-Abdeckung bieten und damit einen Hochgeschwindigkeitszugang auf der ganzen Welt zu Luft, zu Wasser und zu Land ermöglichen.

Die Satelliten befinden sich zunächst in einer polaren Umlaufbahn in 450 km Höhe, werden jedoch langsam auf ihre 1200 km lange Betriebsbahn aufsteigen.

Der Wettlauf um das Weltraum-Internet ist im Gange

OneWeb plant die offizielle Geschäftseröffnung für 2021. Das Unternehmen will eine globale 24-Stunden-Abdeckung bieten. Es wird mit dem Verkauf von Dienstleistungen an Regierungen und Firmenkunden beginnen, die Internetdienste für Flugzeuge, Schiffe und Boote anbieten. Schließlich wird das Unternehmen Bandbreite an Internetanbieter wie Verizon verkaufen, so Steckel.

In der Zwischenzeit wird OneWeb zum Hauptkonkurrenten für Elon Musks Starlink im Rennen um den Weltraum. SpaceX ist das einzige andere Unternehmen, das derzeit Telekommunikationssatelliten in derart großem Maßstab herstellt.

Beide Unternehmen gründen ihr Satelliten-Internet-Geschäft auf der gleichen Idee: Menschen mit Hilfe nicht-traditioneller Technologie zu verbinden, um allen Menschen Hochgeschwindigkeits-Internetdienste anzubieten.

Mit Genehmigung der US Federal Communications Commission hat SpaceX bereits 240 Satelliten für seine Starlink-Konstellation gestartet. Die Behörde erteilte SpaceX die Erlaubnis, 12.000 Starlink-Satelliten ins All zu schicken.

Darüber hinaus hat das Unternehmen auch bei einer internationalen Regulierungsbehörde die Genehmigung für den Start von 30.000 weiteren Satelliten beantragt.

Bitcoin soll von der globalen Internetabdeckung profitieren

Für Bitcoin (BTC) ist das eine gute Nachricht, da diese globale Satelliten-Breitbandverbindung für das Streaming der Blockchain jeder beliebigen Kryptowährung verwendet werden kann. Derzeit gibt es ein Projekt im Zusammenhang mit dem Streaming von BTC-Transaktionen durch den Weltraum: Blockstream Satellite.

Hierbei handelt es sich um eine Reihe von geosynchronen Satelliten, die Benutzern ohne Internetzugang die gesamte Bitcoin-Blockchain zur Verfügung stellen.

Das Projekt könnte möglicherweise Redundanz gewährleisten und die Technologie letztlich für den gesamten Planeten öffnen. Sollten die Blockstream-Satelliten und andere weltraumgestützte Bitcoin-Nodes mit Hilfe des Weltraum-Internetnetzes integriert werden, wäre dies ein alternativer Gateway zur Blockchain der Kryptowährung, der nicht auf die bestehende Internet-Infrastruktur angewiesen ist.

Anzeige
Das könnte dich auch interessieren...