Bitcoin-Knappheit: Darum blickt BTC jetzt auf ein Preis-Ziel in Höhe von $50.000

Darum blickt BTC auf Preis-Ziel in Höhe von $50.000

Bitcoin könnte in naher Zukunft $50.000 erreichen, da immer mehr Institutionen BTC gegen ihre Ängste vor einer Dollar-gebundenen Inflation anhäufen.

Das Flaggschiff unter den Kryptowährungen, dessen Marktkapitalisierung kürzlich die von Facebook und Tesla übertraf, fiel von seinem Rekordhoch in der Nähe von $42.000 zurück. Nichtsdestotrotz veranlasste sein Sturz reiche Trader und Institutionen dazu, Bitcoin günstig zu kaufen, was zu einer weiteren Liquiditätsverknappung gegenüber seiner begrenzten Angebotsobergrenze von 21 Millionen Token führte.

Infolgedessen konsolidiert sich der Bitcoin-Preis meist seitwärts und bildet eine Struktur, die wie ein symmetrisches Dreieck aussieht. Rückblickend entwickelt sich das besagte Muster, wenn der Preis höhere Tiefs und niedrigere Hochs bildet. 

Währenddessen sinkt das Trading-Volumen. Letztendlich bricht der Preis in die Richtung seines vorherigen Trends aus – nach oben oder nach unten.

Der vorherige Trend von Bitcoin war bullish. Daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Kryptowährung einen weiteren Aufwärtslauf hinlegt, höher, wenn sie aus dem Triangle-Muster ausbricht. Das sollte den Preis über 50.000 $ bringen.

Das liegt – wieder einmal – an der Lehrbuchbeschreibung eines symmetrischen Dreiecks. Ein Vermögenswert bricht um so viel aus, wie die maximale Höhe zwischen der oberen und unteren Trendlinie des Musters beträgt. Im Fall von Bitcoin liegt die Höhe bei etwa $14.000.

Bitcoin sieht den Ausbruch aus seinem Symmetrischen Dreiecksmuster. Quelle: BTCUSD auf TradingView.com

Eine Bewegung oberhalb des Dreiecks, gepaart mit einem Anstieg der Volumina, dürfte den Bitcoin-Preis über 50.000 $ bringen.

Bitcoin-Liquiditätskrise

Fundamental sieht das Preisziel erreichbar aus, zumindest laut einer Vielzahl von Analysten, die ihre Marktvorurteile auf Basis von On-Chain-Indikatoren bestimmen. Zum Beispiel haben die Datenanalysten von Glassnode die bisher größte Liquiditätsverknappung von Bitcoin in den letzten Wochen hervorgehoben und angedeutet, dass dies bullish für die Kryptowährung ist.

„Es werden nicht nur Gelder von den Börsen abgezogen, sondern die Coins gehen kontinuierlich in starke Hände über“, so die Forscher.

Und:

„In den letzten 30 Tagen bewegten sich rund 270.000 BTC zu Entitäten, die als HODLer gelten.“

Die Veränderung der Liquiditätsversorgung von Bitcoins. Quelle: Glassnode

„Der [Glassnode] Chart könnte wichtiger sein als der Preis-Chart: Bitcoin-Angebot wird zurückgezogen von den Börsen mit einem All-Time-High-Tempo“, ergänzt Luke Martin, ein unabhängiger Marktanalyst. 

„Historisch gesehen sind Bullenzyklen beendet, NACHDEM die Veränderung des liquiden Angebots positiv umschlägt. Dieser Umschwung ist bisher nicht passiert.“

Dollar-Überfluss

Ein Teil des Grundes ist eine vergleichsweise höhere Nachfrage nach Bitcoin inmitten eines anhaltenden Anti-Inflations-Narrativs. Der Aufstieg von Joe Biden zum US-Präsidenten hat die Aussichten auf zusätzliche Staatsausgaben erhöht, um die Wirtschaft vor den Folgen der Coronavirus-Pandemie zu schützen.

Das bedeutet ein reichliches Dollarangebot – was von vielen als bearish für den Greenback wahrgenommen wird.

Solche Ängste haben bereits Unternehmen wie MicroStrategy und Square dazu veranlasst, Bitcoin zu kaufen und einen Teil ihrer Dollarreserven in BTC zu tauschen.

Inzwischen haben auch legendäre Investoren wie Paul Tudor Jones und Stan Druckenmiller kleine Summen in den Kryptowährungsmarkt investiert, wobei beide glauben, dass BTC „das bessere Gold“ darstellt.

Textnachweis: Bitcoinist

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.