Bitcoin flash-crasht – und schuld ist das lahme Netzwerk

Bitcoin flash-crasht – schuld lahme Netzwerk
Anzeige

Gerade als das Bitcoin-Trading wieder langweilig wurde, hat ein Flash-Crash gestern bis zu 500 $ im Schnelldurchgang ausgelöscht. Byte-Tree-CEO James Bennet zufolge war der plötzliche Crash das Ergebnis eines deutlichen Rückgangs der Netzwerkgeschwindigkeit.

Heftige Verluste innerhalb von Minuten

BTC rutschte zu Beginn des Tages von über 8.200 $ auf 7.769,90 $ ab, nachdem er einige Stunden lang über der 8.000-$-Marke gelegen hatte. Der Flash-Crash am Mittwoch verschärfte den Rückgang, wobei der BTC-Preis bis auf 7.540 $ gesunken ist.

Damit steigt der BTC-Verlust auf täglicher Basis auf 8,70% – ein deutlicher Rückgang, die Leitwährung hat sonst selten tägliche Bewegungen von über 5% hingelegt. Für BTC ist dies eine der dramatischsten Preisbewegungen seit dem 23. September, als die Einführung der Bakkt-Börse mit einem Crash von 10.000 $ auf 8.000 $ zusammenfiel, wo sich die Preise für eine Weile stabilisierten.

Der jüngste Flash-Crash folgt auf eine Zeit, in der Transaktionen und Wertübertragungen immer langsamer wurden. Und diese verringerte Netzwerkgeschwindigkeit sei Ursache für den Preisverlust, glaubt Byte-Tree-CEO James Bennet.

„Die Geschwindigkeit hat sich in den letzten Wochen deutlich verlangsamt, da das Transaktionsvolumen auf Stablecoins wie Tether umgestellt wird. Letztendlich hat diese gedämpfte Nachfrage nach dem Bitcoin-Netzwerk zu diesem jüngsten Preisverfall geführt.“

Und weiter:

„Die Netzwerkgeschwindigkeit ist ein Tracker dafür, wie aktiv sich jeder BTC durch die Wirtschaft bewegt. Historisch gesehen führt eine Geschwindigkeit unter 600% zu Marktproblemen.“

BTC-Aktivität verlangsamt sich

Derzeit ist die USDT-Aktivität über die von BTC hinaus gestiegen – und das bedeutet, dass der Markt der Gnade der Stablecoins ausgeliefert ist. BTC macht rund 29% des gesamten Krypto-Tradings aus, während USDT Daten von CoinMarketCap zufolge oft einen Anteil von 35% übersteigt. Das Bitcoin-Netzwerk selbst hat jeden Tag einen unterschiedlichen Wert, wobei das Volumen zwischen 300 Millionen Dollar und bis zu einer Milliarde Dollar pro Tag schwankt.

Ein Rückgang um ein paar hundert Dollar ist für Bitcoin nicht ungewöhnlich, insbesondere mit zunehmender Volatilität im Oktober. Aber die Verschiebung in die Preisspanne von 7.700 $ bedeutet auch einen neuen Test, um einen Tiefpunkt zu erreichen. BTC sucht derzeit nach einer Richtung – viele erwarten allerdings eine längere Korrektur.

Zu Beginn der Woche stellten die Wal-Beobachtungsbots fest, dass eine Handvoll großer BTC-Transaktionen an den Börsen getätigt wurde. Das könnte auf einen gewissen Verkaufsdruck hinweisen. Aber der eigentliche Abwärtsdruck kam erst am Mittwoch zustande.

BTC hatte vor wenigen Tagen auch eine Erholungs-Rallye in Nähe der 8.300-$-Marke, was den aktuellen Verlust noch dramatischer macht. Bitcoins „Angst- und Gierindex“ fiel sofort in Richtung 33 Punkte, nach stabilen 41 Punkten für den Großteil der letzten Woche.

Textnachweis: Bitcoinist, CHRISTINE VASILEVA

Anzeige

  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Nutzerfreundlich 95%
Gebühren 91%
Funktionen 89%
Support 87%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Kauf von echten Bitcoins
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • tezos-logo-01
  • + 9 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Einfach zu bedienen
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Logo Plus500
4.4/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Gebühren 92%
Funktionen 90%
Nutzerfreundlich 85%
Support 81%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Bitcoin CFD-Handel
  • litecoin-ltc-logo
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • + 5 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Faire Spreads (Gebühren)
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

81% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.