BTC
USD 3,974.15
XRP
USD 0.31
ETH
USD 137.83
LTC
USD 59.00
IOT
USD 0.29
BTC
USD 3,974.15
ETH
USD 137.84

Bitcoin, Apple- und Facebook-Aktien aus einer Hand – Digitale Börse tokenisiert US-Aktien

DX.Exchange, eine von der Nasdaq unterstützte digitale Börse, wird in der nächsten Woche digitale Wertpapiere (Security Token) anbieten, die im Verhältnis eins-zu-eins durch Aktien von zehn an der Nasdaq notierten Unternehmen, darunter Tesla, Apple und Facebook, abgesichert sind. Die Tokenisierung findet auf der Ethereum-Blockchain statt.

ANZEIGE

Bitcoin, Ethereum, Apple und Tesla aus einer Hand

Im Mai 2018 berichteten wir erstmals über die Pläne von DX.Exchange. Damals hieß es, die Börse werde die Infrastruktur der Nasdaq nutzten und mit einem Angebot von 20-25 Coins an den Start gehen, darunter Bitcoin (BTC), Litecoin (LTC) und Ethereum (ETH). Die Erweiterung des Angebots um digitale Wertpapiere kommt überraschend und zeigt, welche Möglichkeiten der Einsatz der Blockchain-Technologie bietet. Die Börse wird existierende Aktien durch Security Token abbilden. Dabei ist jeder Token mit einer Stammaktie hinterlegt und die Inhaber der Token haben ebenfalls Anspruch auf die gleiche Dividende, wie bei konventionellen Aktien.

Tokenisierung von Aktien bietet zahlreiche Vorteile

Digitale Aktien könnten gegenüber traditionellen Aktien Vorteile haben, da Anleger auch außerhalb der Börsenhandelszeiten mit Aktien handeln können.  Zudem wird es möglich nur einen Bruchteil der Aktie (Teilaktie) zu kaufen, so wie es auch bei den meisten Kryptowährungen der Fall ist. Bei traditionellen Aktienkäufen können Anleger nur eine gesamte Aktie kaufen, wobei die Gebühren in der Regel höher sind, als bei einer Kryptowährungsbörse. Die Börse könnte auch ausländischen Investoren die Möglichkeit geben, US-Aktien zu kaufen und zu verkaufen, für die sie sonst möglicherweise keinen Zugang haben.

Keine Erlaubnis der US-Aufsichtsbehörden notwendig

ANZEIGE

Obwohl die US-Aufsichtsbehörden den Handel mit DXs anfänglicher Aktienliste überwachen, sagte der Daniel Skowronski, CEO von DX.Exchange, dass er keine Erlaubnis der Amerikaner benötigt, um diesen Service anzubieten, da DX dort nicht tätig ist. Das Unternehmen gibt an, dass es von der estnischen Financial Intelligence Unit lizenziert wurde und die volle Berechtigung für die Tätigkeit in der Europäischen Union besitzt.

„Wir glauben, dass dies der Beginn der Verschmelzung des traditionellen Marktes mit der Blockchain-Technologie ist. Dies wird eine völlig neue Welt des Handels mit alten und neuen Wertpapieren eröffnen.“, sagte Skowronski gegenüber Bloomberg.

Das könnte Sie auch interessieren