whitepaper

was ist bitcoin

NEWS

BASIS

CHARTS

WALLETS

HANDEL

KAUFEN

Banken & Bitcoin: Verhelfen Banken Bitcoin zur massenhaften Verbreitung?

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz.

Hinweis: 76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

- Anzeige -

Bitcoin begann als Konkurrenz der Banken – als neues Instrument, um die traditionellen Finanzen zum Stillstand zu bringen. Je weiter Bitcoin in den Mainstream dringt, desto mehr wird aber deutlich: Bitcoins massenhafte Verbreitung muss mit entsprechender Finanzregulierung einhergehen.

Bedeutet das, dass das dezentrale digitale Asset zum Banken-Retter werden kann?

Ein deutsches Gesetz schlägt vor, dass traditionelle Banken Kryptowährungen kaufen, halten, verkaufen und traden sollten. Dies könnte ein großer Schritt sein, um kämpfenden Banken zu helfen, sich selbst wiederzubeleben.

Eine Bank, die in letzter Zeit aus den falschen Gründen in den Nachrichten war, ist die Deutsche Bank. Das Unternehmen musste Arbeitsplätze abbauen und bekam den Druck eines schwierigen Wirtschaftsklimas zu spüren.

Eine neue Ära für Banken

Ist es Verbrauchern möglich, Bitcoin-Geschäfte über eine Bank abzuwickeln, so entstehen daraus verschiedene Vorteile – auch für die Banken selbst.

Jonnie Emsley (@EmsleyJonnie) etwa schreibt:

„Wenn Deutschland mit diesem Gesetz fortfährt, werden andere folgen und Sie können sicher sein, dass Krypto viel früher als erwartet so liquide wie Bargeld sein wird – denken Sie an Krypto der Deutschen Bank, die kauft, hält, verkauft, tradet und vermarktet.“

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Der Bankensektor steht unter Druck und starkem Wettbewerb – auch ohne die vermeintliche Bedrohung durch Bitcoin. Konkurrierende Banken und Zahlungsabwickler verletzen ihr einst enges Monopol, und solche wie Square, Revolut und Circle haben jetzt alle Bitcoin bei sich im Boot.

Wenn die Banken der Welt grünes Licht für die Regulierung der Kryptowährung ihrer Kunden erhalten, tätigen sie einen aktiven Schritt in Richtung „Zukunft des Geldes“. Mehr noch, sie werden auch ihre strengen regulatorischen Sicherheitsnetze mitbringen – und das könnte dazu führen, dass die zahlreichen Krypto-Hacks endlich der Vergangenheit angehören.

Wenn dieser Gesetzentwurf verabschiedet wird und die Banken sich entscheiden, den Sprung ins Kryptowährungsgeschäft zu wagen, wird sie das wahrscheinlich zum Spitzenreiter im technologischen Wettlauf machen. 

Alle Augen werden auf Deutschland gerichtet sein, um zu sehen, wie es weitergeht – und das könnte sich als Wendepunkt für das globale Bankwesen erweisen.

- Anzeige -

Jetzt Bitcoin handeln:

  • Echte Bitcoin kaufen
  • Bitcoin, Kryptowährungen, Aktien und mehr
  • Einzahlung mit PayPal, Kreditkarte, Sofort, SEPA und mehr

Hinweis: 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie das hohe Risiko eingehen können, Geld zu verlieren.

Coin-Update.de ist eine reine Informationsplattform, die nach bestem Wissen und Gewissen Inhalte erstellt. Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität und Genauigkeit kann nicht garantiert werden, das gilt auch für Kursbewegungen und -angaben. Die auf Coin-Update veröffentlichten Inhalte, Meinungen, Informationen, usw. dienen ausschließlich dem Zwecke der Information und sind keinesfalls eine auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete Anlageberatung und auch nicht fachkundig. Die hier veröffentlichten Inhalte stellen weder Kauf- noch Verkaufsempfehlungen von Finanzinstrumenten dar, noch sind sie als Garantie oder Zusicherung bestimmter Kursbewegungen zu verstehen. Analysen, Meinungen, Schätzungen, Angaben oder Simulationen zur historischen Kurs- bzw. Wertentwicklung eines Finanzinstruments sowie Prognosen für zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen der dargestellten Finanzinstrumente sind keine zuverlässigen und fundierten Indikatoren für die Wertentwicklung. Historische Ereignisse garantieren keine zukünftigen Gewinne. Prognosen enthalten zudem unvorhersehbare Risiken und Faktoren, die von vornherein nie hundertprozentig abgeschätzt werden können. Das kann dazu führen, dass tatsächlich eintretende Ereignisse, Kursbewegungen sowie andere Faktoren deutlich von den auf Coin-Update veröffentlichten Informationen abweichen. Zudem verpflichtet sich Coin-Update nicht, die Prognosen weiter zu verfolgen oder nachträglich anzupassen. Investitionen in digitale Währungen sind mit hohem Risiko verbunden, der Totalverlust kann nicht ausgeschlossen werden und ist jederzeit möglich. Die Verwendung der Informationen dieser Medienplattform erfolgt auf eigenes Risiko des Nutzers. Die Inhalte von Coin-Update sind lediglich Meinungen und unterliegen keiner Qualitätskontrolle, sind nicht als Entscheidungsgrundlage, insbesondere nicht für die Geldanlage oder Investition, geeignet und dienen ausschließlich der allgemeinen Information und Diskussion. Bei Coin-Update handelt es sich keinesfalls um Anlageberatung, Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen oder fundierte Prognosen bezüglich der Wertentwicklung. Die veröffentlichten Inhalte auf Coin-Update entsprechen lediglich der Meinung des Autors bzw. der Autoren. Die Inhalte stellen keine Beratung im weitesten Sinne dar und ersetzen keine individuelle Rechts- oder Steuerberatung.