Bald neues Allzeithoch für Bitcoin? So bullish sind Institutionen jetzt auf BTC & Co.

Allzeithoch für Bitcoin? So bullish sind Institutionen jetzt auf BTC
  • Bitcoin hat in den letzten Monaten einen starken Aufschwung erlebt. Daten deuten darauf hin, dass diese Rallye ein Ergebnis der Massenakkumulation sowohl von Kleinanlegern als auch von institutionellen Akteuren wie Square und Grayscale ist.
  • Allein Square und Grayscale haben im vergangenen Quartal Bitcoin im Wert von 2,3 Milliarden Dollar angehäuft.
  • Zum Verhältnis: Bitcoin-Miner haben im Laufe des letzten Quartals BTC im Wert von rund 1 Milliarde US-Dollar eingebracht.

Institutionen akkumulieren Bitcoin en Masse

Bitcoin hat in den letzten Monaten angesichts der schlechtesten Wirtschaftslage seit einigen Jahrzehnten und großer Unsicherheit einen starken Aufschwung erlebt. Seit den Tiefstständen im März ist der Preis der führenden Kryptowährung um rund 350% gestiegen und hat damit die meisten anderen Makroanlagen übertroffen.

BTC wird derzeit für 15.700 USD getradet – weit über den Höchstständen von 2019 und fast auf den Höchstständen von 2018. Die führende Krypto-Währung hat allein in den letzten 30 Tagen um 50% zugelegt und konnte so trotz bärischer Nachrichtenereignisse an Fahrt gewinnen.

Diese starke Erholung des Bitcoin-Preises scheint mit der Akkumulation von Institutionen und Kleinanlegern zusammenzuhängen.

Hans Hague von Ikigai Asset Management hat kürzlich festgestellt, dass seiner Analyse zufolge allein Square und Grayscale im vergangenen Quartal Bitcoin im Wert von 2,3 Milliarden US-Dollar akkumuliert haben. Grayscale ist der weltweit größte digitale Vermögensverwalter, während Square das Fintech-Unternehmen ist, das seinen Kunden Bitcoin-Käufe über die Cash App anbietet.

Um diesen BTC-Betrag in Beziehung zu setzen: Bitcoin-Miner haben im Laufe des letzten Quartals BTC im Wert von rund 1 Milliarde Dollar eingebracht. Dies deutet darauf hin, dass allein durch die Zuflüsse von Grayscale und Square ein Minus von 1,3 Mrd. $ BTC entstanden ist, das wahrscheinlich zum Aufschwung beigetragen hat.

Das heißt nicht, dass nur die Miner ihre Bitcoins verkauft haben. Es gab wahrscheinlich noch viele andere Verkäufer, da einige nicht davon überzeugt waren, dass BTC angesichts einer Pandemie steigen würde.

Liquiditätskrise auf der Verkaufsseite

Der Kauf von Bitcoin durch Grayscale and Square ist jedoch nur die Spitze des Eisbergs. So hat der Krypto-Asset-Analyst „Light“ vor diesem Schritt festgestellt, dass es institutionelle Akteure gibt, die aktiv BTC kaufen:

„Ein Großteil des Kaufdrucks, der in den letzten Wochen um eine Verknappung der BTC-Sell-Side-Liquidität konkurriert, kommt von institutionellen Akteuren. Sie kaufen von Leuten, die sich in der Unglaubwürdigkeitsphase befinden.“

Mehrere Nachrichtenereignisse deuten darauf hin, dass dies der Fall ist. MicroStrategy hat in den letzten drei Monaten Bitcoin im Wert von 425 Millionen Dollar gekauft, während Square 50 Millionen Dollar für die eigene Bilanz erworben hat. Außerdem haben Stone Ridge Asset Management, der Fonds von Paul Tudor Jones und andere Akteure an der Wall Street die Krypto-Währung als Investitionen für ihre Kunden gekauft.

Analysten glauben, dass diese Anhäufung zu einer „Liquiditätskrise auf der Verkaufsseite“ führen wird, in der die Preise schnell steigen – da die Verkäufer nicht verkaufen werden, obwohl mehr Käufer kommen.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

72 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.