Australiens erster Bitcoin-ETF könnte Zuflüsse in Höhe von einer Milliarde Dollar verzeichnen

In Australien wird es bald den ersten Bitcoin-ETF geben, da die Behörden dem Bitcoin-ETF von Cosmos Asset Management die Genehmigung erteilt haben, den Handel am 27. April zu beginnen, so ein Bericht der australischen Financial Review.

Cosmos schlägt VanEck und andere bei der Zulassung von Bitcoin-ETFs

Es wird erwartet, dass der Cosmos Bitcoin ETF zum Start bis zu 1 Milliarde Dollar an Investitionen anziehen wird, was das Interesse und die Vorfreude zeigt, die der ETF bei den Investoren hervorgerufen hat.

Der Sydney Morning Herald berichtete, dass der Cosmos Bitcoin ETF die Konkurrenz von anderen Anbietern wie BetaShares, EFT Securities und VanEck geschlagen hat.

Ein börsengehandelter Fonds ist zu einer der häufigsten Möglichkeiten für Anleger geworden, sich indirekt an Bitcoin zu beteiligen, ohne BTC selbst zu kaufen. Dieser neue Bitcoin-ETF erhielt die Genehmigung der australischen Wertpapierbörse (ASX) Clear Capital Markets Clearinghouse, nachdem er alle Anforderungen erfüllt hatte.

Australische Investoren begrüßen einen Bitcoin-ETF

Die Nachricht von der Zulassung wurde von den Krypto-Investoren im Land mit großer Freude aufgenommen, die sagen, dass die Zulassung “die weitere institutionelle Annahme bestätigt.”

Laut Kurt Grumelart, der bei der australischen Vermögensverwaltungsfirma Zerocap tätig ist, kann die Flut von Zulassungen mit dem Betashares CRYP-Fonds verglichen werden, der in US-Aktien investiert, die mit Krypto verbunden sind.

Der Fonds verzeichnete innerhalb weniger Minuten nach seiner Auflegung im November 2021 Nettozuflüsse in Höhe von 10 Millionen Dollar, und Grumelart erwartet, dass dieser neue Bitcoin-ETF das gleiche Kunststück vollbringen wird.

“Das Ereignis markiert einen großen Schritt nach vorne für Australien und die Mainstream-Akzeptanz der Krypto-Industrie als Ganzes.”

Kurt Grumelart

Bemerkenswerterweise hat Cosmos bereits zwei Krypto-Produkte: den nicht börsennotierten Bitcoin Wholesale Access Fund und den an der Cboe Australia notierten Global Digital Miners Access ETF mit einem Nettovermögen von 2,1 Millionen Dollar.

Australien bleibt pro-regulierend

Die Genehmigung dieses börsengehandelten Fonds folgt auf die zunehmende Regulierungsarbeit der australischen Behörden.

Letzten Monat schlug Senator Andrew Bragg, eine neue, weitreichende Gesetzgebung vor, die den gesamten Kryptoraum in Bezug auf Verwahrung, Besteuerung, DAOs und Lizenzierung von Dienstleistern abdeckt.

Werden die USA einen Spot-ETF genehmigen?

Während sich Australien in die Liste der Länder einreiht, die einen Bitcoin-Spot-ETF genehmigt haben, wird in den USA weiterhin um eine ähnliche Genehmigung gerungen.

Die US Securities and Exchange Commission (SEC) hat sich geweigert, einen Bitcoin-Spot-ETF zu genehmigen, obwohl sie mehreren Bitcoin-Futures-ETFs grünes Licht gaben.

Die Regulierungsbehörde behauptet, dass ihre Weigerung ein Versuch ist, Investoren besser zu schützen, aber ein aktueller Bericht zeigte, dass 72 % der Finanzberater in den USA die Gelder ihrer Kunden in einen Bitcoin-Spot-ETF investieren würden. Die ist klar ein Hinweis darauf, dass die Nachfrage nach dieser Art von ETF im Land hoch ist.

Textnachweis: Cryptoslate

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Beliebte Guides

Inhalt