Analyst: Bitcoin wird 20.000 Dollar überschreiten – aber zuvor könnte es zu einem 40%igen Rückgang kommen

Analyst- Bitcoin 20.000 Dollar – zuvor 40%igen Rückgang
Anzeige

Seit dem Höhepunkt der Blase im Jahr 2017 fragen sich Bitcoin-Investoren, wann die Krypto-Währung ein neues Hoch über 20.000 $ erreichen wird. Einige dachten, es würde 2018 geschehen, allerdings ist es nicht dazu gekommen. Auch 2019 ist kein neues Allzeithoch eingetreten.

Einem prominenten Trader zufolge wird dieses Hoch aber im Jahr 2021 stattfinden. Der Vorbehalt: Bitcoin muss möglicherweise eine weitere starke Abwärtsbewegung erleben, bevor ein tatsächlicher makroökonomischer Aufwärtstrend einsetzt.

Bitcoin könnte vor Bullentrend weitere Abwärtsbewegung sehen

In den letzten zwei Monaten hat sich die Preisaktion von Bitcoin effektiv auf eine 15%ige Spanne zwischen 8.600 und 9.900 $ beschränkt. Abgesehen von einigen wenigen Signalen ist der Vermögenswert nicht von diesen Niveaus abgewichen.

Dennoch erwartet ein Trader, dass sich diese Konsolidierung bald nach unten auflösen wird. Er teilt einen Chart, demzufolge Bitcoin wahrscheinlich „eine letzte Reihe von Zyklus-Tiefs“ in und um 4.000 bis 5.000 $ erleben wird, bevor der Coin zu einem neuen Allzeithoch übergeht. 

Dies würde einen Rückgang von etwa 40 % gegenüber den derzeitigen Niveaus bedeuten.

Für ihn würde dies einen Wimpel vollenden, der sich auf dem Makrodiagramm von Bitcoin gebildet hat. Derselbe Wimpel ist von anderen Analysten beobachtet worden.

Makro-BTC-Analyse von Trader „TraderXO“. (@TraderX0X0) auf Twitter). Chart von TradingView.com

Die Erwartung, dass Bitcoin bald zu den 4.000 $ – 6.000 $ wechseln wird, findet sich auch bei einer Reihe anderer Trader.

So sagt ein auf die Ichimoku-Wolke spezialisierter Trader voraus, dass BTC nach dem Indikator fast identisch mit dem Stand vor dem Rückgang im März aussieht. Wie die Grafik zeigt, wurden kürzlich vier Signale vom Indikator gedruckt, die alle zuletzt im Februar/März gesehen wurden.

Chart der Kursentwicklung von BTC in den letzten neun Monaten mit dem Ichimoku-Cloud-Indikator von Trader Ichimoku Scholar (@ichimokuscholar auf Twitter). Schaubild von TradingView.com

In ähnlicher Weise bauen institutionelle Trader über den BTC-Terminmarkt der CME Bitcoin-Shorts auf. Jüngsten Daten zufolge halten diese institutionellen Trader kumulativ eine Netto-Short-Position von rund 2.000 Kontrakten.

Das letzte Mal, dass sich institutionelle Trader in dieser angeblich bärischen Phase befanden, war vor und während des Rückgangs im März, der Bitcoin von 9.000 $ auf 3.700 $ brachte.

Akkumulieren, akkumulieren, akkumulieren

Was auch immer passiert, für viele scheint das Spiel im Moment die Akkumulation zu sein.

Antoni Trenchev von Nexo etwa glaubt, dass Bitcoin aufgrund der Halbierung und des Gelddrucks durch die Zentralbanken immer noch auf dem Weg zu 50.000 Dollar im Jahr 2020 sei:

„Also ja, ich bleibe bei meiner Prognose von 50.000 bis zum Ende des Jahres. Ich weiß, dass es eine mutige Aussage ist, aber die Grundlagen sind vorhanden und die Dynamik verschiebt sich auch dort“

Auch Lyn Alden, prominente Makro-Investitionsstrategin, ist bullish. Sie erklärte in einem Blog-Posting, dass es drei fundamentale Gründe gibt, warum Bitcoin ihrer Meinung nach in den nächsten zwei Jahren oder länger weit über den aktuellen Preis steigen wird.

Anzeige

Bitcoin oder Kryptowährungen kaufen?
  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Nutzerfreundlich 95%
Gebühren 91%
Funktionen 89%
Support 87%

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Logo Plus500
4.4/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Gebühren 92%
Funktionen 90%
Nutzerfreundlich 85%
Support 81%

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.