Analyst: Bitcoin ist nach wie vor auf dem Weg zur 100.000-Dollar-Marke

Bitcoin nach wie vor auf dem Weg zu 100.000 Dollar
Anzeige

Der Entwickler des wohl präzisesten Bitcoin-Preisvorhersagemodells ist zuversichtlich, dass Bitcoin bis 2022 die Marke von 100.000 US-Dollar knacken wird.

PlanB: „Ich erwarte nicht weniger als 100.000 $“

Im Interview mit Raoul Pal, dem Gründer von Global Macro Investor, sagte PlanB – der Vater des „Stock-to-Flow“-Bitcoin-Preistools – er „erwarte nicht“, dass BTC/USD unterhalb eines sechsstelligen Preises bleibt.

Der Schwung, um dorthin zu gelangen, käme von der Bitcoin-Blockbelohnung, die für nächsten Mai geplant ist.

„… Irgendwo zwischen einem Jahr und eineinhalb Jahre nach der Halbierung, also vor Weihnachten 2021, sollte Bitcoin über 100.000 Dollar sein oder gewesen sein“, so der populäre Analyst zu Pal.

„Wenn das nicht der Fall ist, dann…. sind alle Wetten ungültig und (das Modell) bricht wahrscheinlich zusammen. Ich erwarte nicht, dass das passiert.“

PlanB wird von Bitcoin-Investoren für die Genauigkeit geschätzt, mit der Stock-to-Flow Bitcoins Bewegungen verfolgt hat.

Oft schockieren seine Prognosen zwar – aktuell stellen die zahlreichen Beweise aber ein überzeugendes Fundament für seine These dar, wonach ab dem Mai 2020 eine parabolische Phase beginnt.

„Ich denke, viele Leute warten darauf… wenn sie sehen, wie das abläuft. Die Halbierung wird natürlich ein sehr, sehr interessantes Ereignis sein“, so PlanB weiter.

Gold-Investoren lassen sich auf Bitcoin ein

Stock-to-Flow bezieht sich auf das bestehende Bitcoin-Angebot im Verhältnis zur Menge an neu in Umlauf gebrachten Bitcoins. Das resultierende Verhältnis, so die Befürworter, macht Bitcoin eindeutig zu ordentlichem Geld – weitaus zuverlässiger als Fiat-Währungen.

Das Argument hat zum ähnlich populären Konzept von Bitcoin als „digitalem Gold“ geführt. Es stimmen allerdings nicht alle Gold-Fans zu – Peter Schiff etwa spricht vor allem über sein Misstrauen gegenüber der Kryptowährung.

PlanB hat nicht in Gold investiert und sagt: Investoren in diesem Bereich seien zunehmend an Bitcoin interessiert.

„Jeder schaut auf diese Sache, und vor allem die aufgeschlosseneren Goldinvestoren denken vielleicht darüber nach, ein wenig in das digitale Gold zu investieren“, fügte er hinzu.

Unabhängig von den Streitigkeiten zwischen dem Pro-Gold- und dem Pro-Bitcoin-Lager setzt sich der Aufstieg von beiden in einer Zeit fort, in der das Fiat-Geldsystem einer zunehmenden Kontrolle ausgesetzt ist. Erst diese Woche hat Deutschland den Goldkauf wieder aufgenommen.

Längerfristig steht eine weitere Finanzkrise am Horizont – eine, die noch schlimmer ist als jene von 2008, die Bitcoin hervorgebracht hat. Das sagte Mervyn King, ehemaliger Gouverneur der Bank of England, in einer Rede vor dem Internationalen Währungsfonds.

„Indem wir an der neuen Orthodoxie der Geldpolitik festhalten und so tun, als hätten wir das Bankensystem sicher gemacht, schlafwandeln wir auf diese Krise zu“, warnte er am Wochenende.

Textnachweis: Bitcoinist, ANJA VAN OOSTERHOUT

Anzeige

Bitcoin oder Kryptowährungen kaufen?
  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Nutzerfreundlich 95%
Gebühren 91%
Funktionen 89%
Support 87%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Kauf von echten Bitcoins
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • tezos-logo-01
  • + 9 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Einfach zu bedienen
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Logo Plus500
4.4/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Gebühren 92%
Funktionen 90%
Nutzerfreundlich 85%
Support 81%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Bitcoin CFD-Handel
  • litecoin-ltc-logo
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • + 5 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Faire Spreads (Gebühren)
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.