3 Faktoren warum Bitcoin bald auf über $10.000 steigen könnte

3 Faktoren warum Bitcoin bald auf über $10.000 steigen könnte - coin-update
Anzeige

Im vergangenen Monat ist Bitcoin regelrecht explodiert. Tatsächlich ist die Kryptowährung seit dem Tiefststand von 6.400 Dollar im Dezember letzten Jahres um etwa 40 Prozent gestiegen.

Während viele Analysten vermuten, dass diese rasante Rallye eine makroökonomische Umkehrung darstellt, die BTC wieder in eine entschiedene Aufwärtsphase bringen wird, sind sich einige nicht so sicher. In der Tat haben einige Kommentatoren angedeutet, dass die aktuelle Kursaktion des Krypto-Marktes unheimlich an die von Juli 2018 erinnert, als Bitcoin einen falschen Ausbruch der Baisse sah und Monate später um 50 Prozent abstürzte.

Aber laut einem Tweet eines prominenten Krypto-Trader, gibt es drei Gründe, warum er Bitcoin trotz des oben erwähnten Fraktals auf Makroebene für völlig optimistisch hält.

3 Gründe, warum Bitcoin auf Makroebene bullisch ist und bald parabolisch werden könnte

Trader Satoshi Wolf stellte kürzlich fest, dass nach seiner Analyse des Ein-Monats-Charts von Bitcoin über die letzten drei Jahre mindestens drei bullische technische Analysen und fundamentale Anzeichen zu erkennen sind:

Erstens ist der jüngste Preisrückgang, den Bitcoin von 14.000 $ auf einen Tiefststand von 6.400 $ erlebt hat, durch ein abnehmendes Volumen gekennzeichnet, das er als „bullish“ bezeichnet. In der Tat würde ein rückläufiges Volumen in einem Abwärtstrend darauf hindeuten, dass die Verkäufer allmählich die Kontrolle verlieren.

Zweitens prallte BTC im Dezember bei hohen Kaufvolumina entschieden von der wichtigen makroökonomischen Unterstützungsebene von 6.400 $ ab, die seit Anfang 2018 von größter Bedeutung ist.

Drittens ist da noch das Halving. Die Halbierung der Blockbelohnung, die die Inflationsrate der Kryptowährung um die Hälfte senken wird, ist in unmittelbarer Reichweite (Mai 2020). Es hat sich herausgestellt, dass dieses Ereignis mit dem Aufschwung des Marktes korreliert.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Dieses Zusammentreffen von Faktoren deutet darauf hin, dass Bitcoin in den kommenden Monaten über 10.000 Dollar und vielleicht sogar darüber hinaus explodieren könnte.

JP Morgan ist leider bärisch auf Bitcoin

Bloomberg veröffentlichte am 10. Januar einen Artikel, in dem eine Forschungsnotiz von Strategen bei JP Morgan skizziert wurde. In der Notiz stellte Managing Director von JP Morgan, Nikolaos Panigirtzoglou, fest, dass die Kryptowährung ein gewisses Risiko nach unten birgt.

Panigirtzoglou betrachtete die Tatsache, dass der intrinsische Wert von Bitcoin, der vom Wall Street-Riesen durch die Betrachtung der Grenzkosten für die Produktion eines einzelnen Coin berechnet wurde, indem der Preis für Rechenleistung (über ASICs) und Stromkosten abgewogen wurde, zeigt, dass der faire Preis von BTC immer noch bei etwa 5.000 Dollar liegt:

„Der Marktpreis ist seit seinem Höchststand um fast 40% gesunken, während der innere Wert um etwa 10% gestiegen ist… Die Lücke hat sich noch nicht vollständig geschlossen, was darauf hindeutet, dass ein gewisses Abwärtsrisiko bestehen bleibt.“

Es ist unklar, wie diese potenziell rückläufige negative Mining-Dynamik mit der bevorstehenden Halbierung zusammenhängen wird, insbesondere mit den potenziell bullischen Auswirkungen auf Bitcoin. Interessant ist jedoch die Tatsache, dass die Hash-Leistung stetig steigt, obwohl Miner ab Mai nur noch die Hälfte an Bitcoin erhalten. Erwarten die Miner bereits einen steigenden Bitcoin Kurs?

Anzeige

Bitcoin oder Kryptowährungen kaufen?
  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Nutzerfreundlich 95%
Gebühren 91%
Funktionen 89%
Support 87%

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Logo Plus500
4.4/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Gebühren 92%
Funktionen 90%
Nutzerfreundlich 85%
Support 81%

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.